Geburtstag kurz vor der Wintersonnenwende

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 14. Dezember 2007 @ 16:32

Geschrieben anlässlich von zwei an diesem Wochenende zu feiernden Geburtstagen:

Geboren in der Zeit,
da immer noch die Tage
kürzer werden,
wo immer noch
die sanfte Dunkelheit regiert
bis über jenen Tag hinaus,
wo sich das Blatt dann
wieder wendet,
wo jeden Tag
mehr Raum im Licht
für Tätigkeiten bleibt.

So tief gegründet und
herausgefordert auch,
bald jenem Drang zu folgen,
dass mehr und mehr
das Tun dem Ruhen,
ja, das Vorwärtsdrängen
dem Bleiben in dem
tief Gesicherten
davonzulaufen scheint.

Doch ist gewiss,
dass dieses Eilen
nicht endlos geht,
dass Ruhe kommt
im Kreislauf eines Lebens
und wieder Aufbruch
in ein Neues
und dankbar jede Jahres-
und Lebenszeit
genossen, zumindest aber
angenommen werden darf.

So feierst Du Geburtstag heute
und weißt, es ist ein Geben
und ein Nehmen,
das Dir bestimmt und dem
Du auch entgegengehen kannst,
wenn Du des Kreislaufs Deines Webens
völlig Dir bewusst.

4 Kommentare »

  1. petros:

    …rundherum sehr gelungen, wie ich finde.

    LG
    Petros

  2. petros:

    Abnehmend die Zeit
    Des Lebens Zugewinnen
    Der Webens Gewicht

    LG
    Petros

  3. quersatzein:

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag - an wen auch immer…
    und liebe Grüsse zum 3. Advent,
    Brigitte

  4. Helmut:

    @Petros:
    Vielen Dank für die Anerkennung. Und Dank auch für die lyrische Replik.

    @Brigitte:
    Die Geburtstagsgrüße habe ich weitergegeben. Danke schön.

    Die beiden Geburtstags”kinder” haben durchaus manches gemeinsam. Man könnte wieder mehr an die Stimmigkeit von Horoskopen glauben.

    Liebe Grüße an Euch beide
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>