Archiv fürDezember, 2007

Posted:Montag, Dezember 10th, 2007 @ 10:22 in Neue Maier-Lyrik
3 Kommentare »

Im Strom der Zeit

Weicher, weißer Schnee,
gleißende Brücke
zum wiederkehrenden Glück.
Mantel des ruhenden Dunkels.
Frau Holle zwinkert
dem Verstehen zu,
dass Weiß und Schwarz eins ist
im Kosmos des Zirkels.

Posted:Sonntag, Dezember 9th, 2007 @ 9:49 in Gastlyrik
4 Kommentare »

Gastlyrik - Detail

“Kriege heißen immer Frieden,
am Frieden ist Kritik tabu.”
Dieses Zitat stammt von Dirk Schröder, und zwar aus einem Gedicht* auf hor.de
Ich habe ihn um die Erlaubnis zum Abdruck hier gebeten, weil ich es als so treffend empfunden habe, wie ich mir lange gewünscht habe, den Sachverhalt ausdrücken zu können. Das Gedicht* ist hier zu finden.
*Dazu [...]

Posted:Samstag, Dezember 8th, 2007 @ 9:43 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
12 Kommentare »

Wintersonnwende Nr.3

Nüchternwerdung nach dem Feiertagsrausch
Wenn nun die Nächte kürzer wieder werden,
so raffe ich mich auf und sage
dem Winterschlaf Ade,
wenn jeden Tag uns von Natur aus schon
mehr Raum im Licht für Tätigkeiten bleibt,
so wie die Alten sagten:
„zu Nutz und Frommen“:
wenn Nützliches gleich Angenehmes heißt:
nicht noch mehr Dividende,
die nicht mehr als geteilt,
die als gerafft, geraubt zu gelten hat,
nein, [...]

Posted:Montag, Dezember 3rd, 2007 @ 1:49 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
9 Kommentare »

Wintersonnwende Nr.2: Auftakt

An den Kommentaren zu meinem ersten Gedicht der Wintersonnwend-Trilogie habe ich gesehen, dass meine Betonung der Sanftheit der Nacht den Licht-Freundinnen und -Freunden Einiges zumutet. So ähnlich, vermute ich, wird es mir mit dem folgenden Gedicht in Bezug auf das Fehlen der Sanftheit gehen, wenn ich den Thor-Hammer niedersausen lasse. Hat der mit Gewalttätigkeit zu [...]