Gedankenlyrischer Aphorismus 4/08

Gespeichert unter: Allgemein, Aphorismen — 16. Januar 2008 @ 9:44

Einen gerechten Lohn
mag es nicht geben.
Aber hüten wir uns
wie vor der Pest
vor dem ungerechten.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>