Archiv fürMärz, 2008

Posted:Mittwoch, März 19th, 2008 @ 9:30 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Bauhausgedanken

Wüssten wir, was wahr ist,
wir wüssten zu leben,
betteten uns in
Wohnzimmer der Erinnerungen,
versteckten das Runde
unserer Träume
in Quader von
fensterflächenverhangenen
Meisterhäusern.
Aber Ornamente,
mit denen wir das
unerlebte Leben genießen
könnten,
würden uns fehlen.
Und Wahrheiten,
denen wir trauten,
so einfach wie Quader
sind sie ja doch nicht.
Und Organisches
wächst aus den Funktionen,
wie der Zweck die Form
wohl gebiert,
wenn sie nicht selber
sich dennoch entwickelt
aus ihrem sinnvollen Samen,
ganz zweckfrei.
Und wir träumen [...]

Posted:Donnerstag, März 13th, 2008 @ 10:16 in Allgemein
3 Kommentare »

Blogpause

für ein paar wenige Tage aus familiären Gründen. Ich werde mich freuen, von Euch gehört zu haben.

Posted:Donnerstag, März 13th, 2008 @ 10:14 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Konfession

Ich lebe lieber in der Angst
als in der Sorge,
weil ich mir dann
vom Schicksal etwas borge:
Weil ich ja da
nicht die Verantwortung empfinde
und mich im Treibenlassen
wiederfinde.
Das ist bequemer allemal,
ist’s leider manchmal auch ’ne Qual.

Posted:Donnerstag, März 13th, 2008 @ 10:22 in Allgemein
4 Kommentare »

Hinweis

Heute findet man mein erstes in einem Buch gedrucktes Gedicht bei Brigitte Fuchs.

Posted:Donnerstag, März 13th, 2008 @ 9:40 in Aphorismen
2 Kommentare »

Aphorismus 10/08

Die Modernität der Wegelagerei ermisst man an den Preissteigerungen des Sprits zur Osterreisezeit.

Posted:Dienstag, März 11th, 2008 @ 2:29 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Altwürttemberger Senryu-Versuch

Sie tragen mich ja.
Wellenberge und –täler.
In unsrer Landschaft.

Posted:Montag, März 10th, 2008 @ 3:01 in Neue Maier-Lyrik
11 Kommentare »

In der Narkose des Wegschauens

In der Narkose des Wegschauens
verschwimmen die Strukturen
des Baumgeästs.
Ornamente gerinnen
zu Klumpen
monströsen Ekels
vor lauter Sonnenglanz
hinter den Augenlidern.
Recht und Unrecht
verlieren völlig
Konturen.

Posted:Sonntag, März 9th, 2008 @ 12:53 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Hände

Hände.
Handling.
Handle.
Händel.
Heilende Hände.
Helfersyndrom.
Hände in den Schoß?

Posted:Samstag, März 8th, 2008 @ 1:16 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
9 Kommentare »

Postulat zur goldenen Regel („Was Du nicht willst, dass man Dir tu…“)

Es gilt für alle Menschen.
Es gilt für Männer wie für Frauen.
Es gilt für Menschen aller Ethnien.
Es gilt für Menschen aller Gesellschaftsschichten.
Es gilt für Menschen aller politischen Überzeugungen.
Es gilt für Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Erwachsene jeden Alters.
Es gilt für Menschen aller Länder, ob sie Staatsbürger sind oder nicht, Migranten oder nicht.
Es gilt für Menschen, die an Göttliches [...]

Posted:Donnerstag, März 6th, 2008 @ 9:33 in Allgemein, Aphorismen
6 Kommentare »

Präsentation und Repräsentation

In einer Diskussion mit Petros über Politiker überkam mich der Wunsch, meinen Grundgedanken zum notwendigen Handeln von Politikern in einen Aphorismus zu gießen. Das gelang mir nur ungenügend, zumindest in jedem einzelnen aphoristischen Gedanken, dessen Formulierung sich mir aufdrängte. Aber als ich sie alle so niedergeschrieben sah, erschienen sie mir wie ein Blumenstrauß von lauter [...]