Limerick in kleinbürgerlichem Honoratiorenschwäbisch

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 22. April 2008 @ 9:28

Es war’n amol Leut‘ in Firenze,
hent d’Mandelblüte im Lenze
erlebt ond genossa
(ond net in Canossa).
Richtig guat sich’s au geha lassa hent se.

6 Kommentare »

  1. Petros:

    …mal sehen, vielleicht probier ich mal einen in holsteiner Platt.
    :-)
    Petros

  2. Helmut:

    Das wäre wirklich schön!

    Liebe Grüße
    Helmut

  3. Petros:

    Hab’s mal versucht
    :-)
    Petros

  4. Helmut:

    Na, klasse!
    :-)
    Helmut

  5. Traveller:

    *Applausklatsch*

    ich mag Limericks sehr
    und das ist der erste, den ich in einem Dialekt lese
    köstlich !

    liebe Grüße
    Uta

  6. Helmut:

    Hallo Uta,

    Danke für Dein freudiges Lob. In England enthalten Limericks sehr häufig regionale Varianten der Sprache,
    soweit ich mich erinnere. Das wollte ich dem ‘deutschen’ Limerick nicht vorenthalten.

    Liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>