Ein rätselhaftes Klingen liegt in der Luft

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 23. März 2009 @ 15:26

Weht der Wind durchs Gebüsch,
Alles beginnt ja von vorne
Sieht die Blumen der Frühe,
Meidet vielleicht die Empfindlichen,
Alles beginnt ja von neuem
Greift sich verdeckendes Laub.,
Weist den küssenden Sonnenstrahlen
Oder täusch ich mich da?
Hat es denn wirklich begonnen?
Liebend den Weg,
Kann es nicht lassen
Virulent sich zu drehen,
Suchend noch mehr
Eine ist sicher noch da,
Ist ja Verheißung des Klingens.
Neue Blüten.

W interlinge, S chneeglöckchen
M ärzenbecher, G elbe Krokus
W eiße Krokus, L ungenkraut
K rokus gestreift, V iolette Krokus
S chlüsselblümchen, N eu diese klingenden Farben!

Klänge sehen die Augen wie in jenem Verzeichnis!(?)

5 Kommentare »

  1. Bea:

    Dein Akrostichon gibt mir Rätsel auf… Zum Köchelverzeichnis hat es ja noch gereicht, aber dann??

    ein lieber Gruß

    Bea

  2. Helmut:

    War bloß ein Versuch, das Klingen der Flöten (oder was auch immer) des sich anbahnenden Frühlings in der Konkretion der ersten Frühlingsblumen darzubieten - ohne akkustische Mittel.

    Danke für den Kommentar, liebe Bea,
    und liebe Grüße
    Helmut

  3. ahora:

    Und jedes Jahr die pure Lust der Natur, die auch uns aufblühen lässt.

    LG
    Barbara

  4. ELsa:

    Lieber Helmut,

    Egal, welches Verzeichnis, dein Frühlingsblumenstück klingt ganz von selbst!

    Lieben Gruß
    ELsa

  5. Helmut:

    Barbara und Elsa, Ihr Lieben, die ganz von selbst klingende Lust - der widme ich meinen Text gerne!

    Liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>