Heimat und Fremde

Gespeichert unter: Kunterbuntes — 27. Oktober 2009 @ 8:48

Wie schön ist doch das Bloggerleben.
Da kommen nur freundliche Leute eben.
Ganz anders ist es in manchen Foren.
Da meldet sich häufig ganz unverfroren
Arroganz und Sarkasmus zu Wort und erklärt,
warum man dann blöd ist,
wenn man meint, dass man Anerkennung erfährt.
Außer man gehört zu einer eingespielten Clique;
die mobbt Fremde raus und hält das für chique.

16 Kommentare »

  1. Petros:

    Ich hatte einmal das große Glück, in einem Forum zu schreiben, in dem ich Be-förderer hatte. Sie machten mir Mut zu scheiben. Leider hat sich diese Plattform aufgelöst.
    Späterhin suchte ich andere Foren auf, schaute mich um und kam zu dem Ergebnis: “Nein danke!” Vor ein paar Wochen bin ich einem Kreta-Forum beigetreten… und siehe, auch in nicht literarischen Zirkeln macht man Erfahrungen, wie du sie beschreibst.
    Gruß
    Petros

  2. Helmut:

    Ich danke Dir, Petros. Beinahe hätte ich gesagt: “Schön zu hören”. Das hätte sich aber leider nur auf wenige Exemplare von Foren beziehen können, was deren Qualität betrifft. Ansonsten ist es für mich aber schön zu hören, dass ich da nicht alleine “blöd” dastehe.

    Liebe Grüße
    Helmut

  3. Anna-Lena:

    Lieber Helmut,

    ist es nicht wie im richtigen Leben?
    Man muss oft lange suchen, bis man Leute findet, die auf der gleichen Wellenlänge schwimmen.

    Einen lieben Gruß in den Tag,
    Anna-Lena

  4. Helmut:

    So ist es, liebe Anna-Lena.
    Aber schön, dass es diese Leute gibt! :-)

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. Bea:

    darum lieber Helmut habe ich mein eigenes gegründet! Das Lyrikecksil. Da ist der Kreis klein, der Umgangston freundlich - und trotzdem arbeiten wir an Texten. Es ist kein Streichelforum.

    LG aus dem verregneten Nashville

    Bea

  6. Helmut:

    Wäre ja auch nicht zu fassen, dass es nur schlechte Foren gäbe.

    Danke für Deinen Hinweis, liebe Bea.
    Liebe Grüße
    Helmut

  7. manacur:

    Lieber Helmut!
    Forum war ja schon zur Römerzeit der Markt- aber auch der Gerichtsplatz. Manche nehmen es daher eben mit dem Richten und Verurteilen so genau. Und die Italiener haben ja mit dem ‘forare’ die Richtung vorgegeben: anstechen, aufboren, durchlöchern!
    Wer wird sich schon freiwillig den Besserwissern stellen, die oft von Netiquette nie etwas gehört haben?
    Zum Glück kristallisieren sich bei den Blogs ja die passenden Kreise mit der Zeit recht gut und freundlich heraus.
    LG
    Curt

  8. Traveller:

    Ich kann Beas Kommentar nur bestätigen, fühle ich mich im Lyrikecksil doch schon lange wohl und zu Hause.
    Aus anderen Foren bin ich genau aus den von dir genannten Gründen ausgetreten.

    Und in Blogrunden wie dieser ist ja auch ein nettes Miteinander.

    Lieben Gruß
    Uta

  9. bruni kantz:

    Ach so, das meintest Du mit Deinem Kommentar bei mir!
    Du hast das Wort Heimat auch verwendet …
    Tja, man kann in Foren viel Frust erfahren und man kann auch viele tolle Leute kennenlernen. Alles gibt es hier.

  10. Paul Spinger:

    In manchen Foren rumzumotzen,
    Das wär’ wie öffentlich zu kotzen.

  11. Hermann Josef:

    Lieber Helmut,

    ja es gibt Foren, in denen es gut läuft und ich kenne auch welche, in dem Privatfehden aufgemacht werden. So schön diese virtuelle Welt ist (und ich habe ja einige Menschen darüber kennengelernt), sie ist nicht alles und sie darf nie alles werden. Denn das geschriebene Wort raus in die Welt ist immer nochmal anders als das gesprochene Wort im Dialog. So bin ich denn froh in beiden Welten unterwegs zu sein und auch nicht zu viel zu bewegen um mir eigenen Raum zu gewähren.

    Ich schicke Dir beste Grüsse

    Hermann Josef

  12. Helmut:

    Ich danke Euch allen für Eure aufschlussreichen Kommentare, gespeist durch vielfältige Erfahrungen.

    Ganz spezielle Grüße jetzt noch an Curt, Uta, Bruni, Paul und Hermann Josef!
    Helmut

  13. ahora:

    Ein Forum ohne jeden Biss, wäre keine Forum.
    Es kommt auf die Art an, wie man seine Meinung mitteilt.

    Auf Privatfehden muss man sich ja nicht einlassen.

    LG
    Barbara

  14. Helmut:

    Da hast Du sicher Recht, liebe Barbara.

    Sei lieb gegrüßt.
    Helmut

  15. ELsa:

    Lieber Helmut,

    Ich auch noch mit meinem Senf.

    Ja, das kenne ich auch, daher habe ich auch ein eigenes Forum, wie du weißt, da geht es freundlich zu und respektvoll, was die Arbeiten der anderen betrifft.

    LG
    ELsa

  16. Helmut:

    Das freut mich und wird die Bilanz verbessern! :-)

    Liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>