Archiv fürApril, 2010

Posted:Freitag, April 16th, 2010 @ 11:12 in Aphorismen
6 Kommentare »

Aphorismus 11/10

Frieden lässt sich nicht erzwingen, mit militärischen Mitteln schon gar nicht.
Der Krieg in Afghanistan fordert nur immer mehr Opfer an Menschenleben.

Posted:Dienstag, April 13th, 2010 @ 3:51 in Neue Maier-Lyrik
14 Kommentare »

Verheißung

Blütenast segnend
über das Remstal gereckt;
Kirschblütenweihe

Posted:Montag, April 12th, 2010 @ 10:11 in Aphorismen
13 Kommentare »

Aphorismus 10/10

Wegen des ‘Jubiläums’ (10/10) darf er doch auch mal ein bisschen länger sein? Und kommentiert im Vorhinein: Nicht ganz ernst gemeinter Pessimismus!:
Auch durch böse Menschen kann Gott etwas Gutes erreichen. Nur gelingt ihm das selten.
Bei guten Menschen müsste er es eigentlich leichter haben. Aber die sind nicht so durchsetzungsfähig.

Posted:Sonntag, April 11th, 2010 @ 10:42 in Aphorismen
13 Kommentare »

Aphorismus 9/10

Sich nicht zum Affen machen zu lassen, dazu ist oft nötig, dass man sich nicht selbst zum Affen macht.

Posted:Samstag, April 10th, 2010 @ 2:12 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Abgründe und Gründe

Erst waren Deutsche nur
mitschuldig an einem
Völkermord dann
begingen sie
selber
einen.
Nur noch
perfekter.
Genozide:
Aghet und
Holocaust.
So etwas
zeigt man den Deutschen
lieber erst tief in der Nacht.
Erst wenn man
so was für einen
Kriegsgrund benötigt,
wird man es auch am Tag
thematisieren.

Posted:Donnerstag, April 8th, 2010 @ 11:57 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
13 Kommentare »

Die drei Frauen

Es herrschten drei Matres am Rhein
zur Zeit der Kelten so fein,
doch sie wurden vergessen
und es entstand unterdessen
die Herrschaft vom Männerverein.
In dem Kaiserreich dann aller Preußen
da meinten die Männer zu beweußen
dass Frauen nichts können;
man wollt ihnen nicht gönnen,
dass manche sie wünschten zu preisen.
Doch gab es so manch‘ Unentwegte,
die mehr als die Männer bewegte.
Doch wieder vergessen
wurden sie. [...]

Posted:Dienstag, April 6th, 2010 @ 11:46 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Sprachregelungen

„Friedensmission“
„Verteidigung am Hindukusch“
„kriegsähnliche Zustände“
„umgangssprachlich Krieg“
Hurra, wir nähern uns der Realität.

Posted:Montag, April 5th, 2010 @ 11:29 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Weltinnenpolitik

Segensreiche
Weltinnenpolitik
Treiben zu können
Meinen die modernen
Bellizisten.
Soldaten seien
Die Polizisten
In diesem Weltstaat.
Warum unterscheiden
Dann manche davon
In der deutschen Innenpolitik
Polizei und Militär?
Ganz abgesehen davon,
Dass das ein merkwürdig
Segensreicher Staat wäre,
Diese Welt:
Eine, in der Polizei
Eingesetzt würde
Wie im neunzehnten Jahrhundert
Nach Interessenlage
Der Mächtigsten.

Posted:Freitag, April 2nd, 2010 @ 6:41 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
16 Kommentare »

Ostermarsch 2010

Wir sind,
Gott sei Dank,
realistisch genug
und erliegen
den Verheißungen nicht
irgendwelcher Ismen,
sagen die Bellizisten.
Ich aber
bin naiv genug
zu glauben,
dass auch die Hoffnung,
die sie ans Kreuz geschlagen,
auferstehen wird
an Ostern.
Deswegen gebe ich beispielhaft den Aufruf des DGB Baden-Württemberg zur Teilnahme an den Ostermärschen der Friedensbewegung hier weiter:
http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/om10-021.htm
und melde mich mit weiteren Beiträgen erst wieder nach Ostern.
Auch Euch allen ein schönes Osterfest!
Weitere [...]

Posted:Donnerstag, April 1st, 2010 @ 4:47 in Allgemein
2 Kommentare »

Hey, heute ist doch der 1. April, also …

Mein erster Beitrag von heute enthält den Satz:
“Es ist kürzlich wissenschaftlich bewiesen worden, las ich in der Zeitung, dass eine Welt ohne Militär nicht friedlich sein könnte.”
Das war “natürlich” ein - vielleicht makabrer (?) - Aprilscherz!
Wenn es stimmen würde, dass es einen entsprechenden wissenschaftlichen Beweis gäbe - aber nur dann - wäre allerdings der Satz [...]