Archiv fürFebruar, 2011

Posted:Mittwoch, Februar 16th, 2011 @ 3:52 in Allgemein
6 Kommentare »

Ein Schatz von 28ern*

Lasst Euch hineinsinken in die Fülle von unglaublich poetischen 28ern*, die uns Syntaxia geschenkt hat:
http://webloggia.wordpress.com/category/dreizeiler-gedichtetes/dreizeiler-achtundzwanziger-nach-helmut-maier/
*zum 28er

Posted:Montag, Februar 14th, 2011 @ 9:27 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Demokratie?*

Der Staat: Beute von Parteien.
Und Parteien: Beute der Banken.
Wer bestimmt also in d e r Demokratie?
*ein 28er

Posted:Dienstag, Februar 8th, 2011 @ 3:01 in Deutsche Dreizeiler, Gastlyrik, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Stuttgart 21 plus*

Sauerstoffspendende Bäume
vom Bahnhof auf den Wasen verpflanzt.
An Smogtagen reise dorthin zum Atmen.
*ein 28er
Siehe http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1296657100607.shtml
und http://baumpaten-schlossgarten.de/?seite=aktuelles&id=5
Barbara hat als Kommentargedicht eine schöne Dreizeiler-Variante verfasst:
Heute verfrachten sie Bäume,
morgen die Alten, weil’s ihnen so passt
und übermorgen?
Und hier das Kommentargedicht von Bruni:
da verfrachten sie die Erde.
Der Mond wird
unter der Erde scheinen
und bitterlich weinen.
Güte und Milde
werden vergehen
Nichts Nennenswertes
wird mehr bestehen.

Posted:Montag, Februar 7th, 2011 @ 9:30 in Allgemein
Keine Kommentare »

Hier wird Maier-Lyrik archiviert:

(Zur Sichtung auf die Grafik klicken.)

Posted:Sonntag, Februar 6th, 2011 @ 11:02 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Nach Lichtmess*

Kinderlachen im Sonnenschein;
Schneewasserlachen auf den Wiesen.
Unvorstellbar ist des Winters Wiederkehr.
*ein 28er

Posted:Freitag, Februar 4th, 2011 @ 9:45 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Die ganze Wahrheit*

Die ganze Wahrheit vermitteln
in homöopathischen Dosen.
Dass es gelingt, ist das denn selbstverständlich?
*ein 28er

Posted:Donnerstag, Februar 3rd, 2011 @ 11:11 in Allgemein, Kunterbuntes
10 Kommentare »

Pickel im Gesicht

Wenn ich folgendes Zitat von Uwe Hück lese (und ernst nehme), wünsche ich ihm Pickel im Gesicht:
Hück sagt: „Wenn ich höre, dass die Grünen den Ministerpräsidenten stellen wollen, dann krieg ich Pickel im Gesicht.“
(Siehe http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Porsche-Betriebsratschef-ueber-chancenlose-Jugendliche-_arid,124135.html)

Posted:Mittwoch, Februar 2nd, 2011 @ 5:01 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Pöbeleinsatz

Pöbeleinsatz war’s
las ich in der Eile statt
Polizeieinsatz

Posted:Mittwoch, Februar 2nd, 2011 @ 10:57 in Gastlyrik
6 Kommentare »

Baum, Gebüsch und Gräser

Eines Tages machte der junge Baum
sich auf, seine Wurzeln zu finden,
kam zum Gebüsch, fragte,
ob es ihm bei der Suche
nicht helfen wolle,
und warum es sich
mit seiner Größe begnüge.
Das Gebüsch wunderte sich
über das Benehmen des Baumes
und brachte seine Beständigkeit
so auf den Punkt:
“Wir sind zufrieden mit uns.
Und unsere Eltern waren auch zufrieden.
Wozu sollten wir uns da bewegen?
wir haben [...]

Posted:Dienstag, Februar 1st, 2011 @ 1:52 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
13 Kommentare »

Perspektive*

Ach, die wohltuende Wärme
und dazu die heilenden Hände!
Alltags-Veränderungen dennoch im Blick.
*noch ein “Achtundzwanziger”