Aphorismus 2/11

Gespeichert unter: Aphorismen — 15. März 2011 @ 16:49

Natur und menschlicher Größenwahn zusammen ergibt eine tödliche Mischung.

… nach meinem Kommentar zu Petros’ Randnotizen #546, #547, #548, #549 (http://blogpoesie.de/?p=10446)

4 Kommentare »

  1. manacur:

    Ja, lieber Helmut, in Größenwahn steckt ‘Größe’ und die ist aufgrund bisher missachteter bzw. nicht bekannter Gesetze der Skalierungseffekte in absolute ‘Vermessenheit’ ausgeartet.
    s. dazu eine Sendung von Scobel in 3SAT vom vergangenen Donnerstag, 10.3.11
    http://www.3sat.de/scobel/scobel_titel.html
    ‘vermessene Welten’.
    LG
    Curt

  2. Helmut:

    Ja, lieber Curt, “Vermessenheit” ist vielleicht der Grundfehler, der hinter solchem Größenwahn steckt. “Zukunft” zu wollen ist auch der einzige wirkliche Grund, warum Leute auf das Projekt Stuttgart 21 hereinfallen. Dabei scheint mir auch nicht möglich, eine einzige Bewertungsgrundlage zu benennen, die jegliche Zukunft in ihrer Wertigkeit gleichmäßig ermessen/bemessen könnte.

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  3. bruni kantz:

    uns das Schlimmste: Vermessenheit ist nicht meßbar, also nicht nachvollziehbar, absolut nicht greifbar, denn sie wird nicht aus der Logik geboren …
    LG von Bruni

  4. Helmut:

    Vermessenheit hat eben nichts mit Logik zu tun, sondern mit Machtstreben.

    Danke für Deinen Kommentar, liebe Bruni,
    und herzlichen Gruß
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>