Lied und Leid

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 26. Januar 2012 @ 19:59

Ich singe,
weil das Leben
ja quillt aus mir,
im Kampf gegen den Tod,
den sie mir
nichts dir
nichts
mit sich bringen:
ein bitteres Lied
trotz dem Leben,
das ich spüre,
trotz dem Leid,
wenn ich’s verhindern
sollte, ja, bitter.

6 Kommentare »

  1. Petros:

    Die einzige Chance, die wir haben, ist unser Leben.
    27. Januar 2012
    © Petros

    …schrieb ich heute in der Frühe.

  2. Helmut:

    Unwägbar ist sie,
    die Fülle, die hervorbringt
    auch nur ein Leben.

    Danke für Deinen Kommentar, lieber Petros,
    und liebe Grüße
    Helmut

  3. syntaxia:

    Das erinnert mich an ein Lied von Herman van Veen, dem holländischen Liedermacher.
    Es heißt: “Ich tanze mit dem Tod!…. die Frage ist nur, wie lang dauert die Musik..”

    ..grüßt dich Monika herzlich

  4. Helmut:

    Der Vergleich mit Herman van Veen macht mich übermütig, liebe Monika.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. Traveller:

    aber etwas würde fehlen ohne dieses Lied …

    lieben Gruß
    Uta

  6. Helmut:

    Danke Dir sehr, liebe Uta.

    Herzliche Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>