Aphoristischer Dreizeiler

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 26. Dezember 2012 @ 23:37

Hast Du den Tod
nicht mehr vor dir,
bist du wohl schon gestorben.

5 Kommentare »

  1. Quer:

    Oder unsterblich! ;-)

    Liebe Grüsse von einer ganz und gar Sterblichen.

  2. Moni:

    Ein recht makabrer Satz.

    Einen schönen Zwischendenjahrengruß
    Moni

  3. Helmut:

    Darf ich Euch auf die kommende Textvariante verweisen, Brigitte und Moni?

  4. bruni kantz:

    hm, ich vermute, ich lebe, lieber Helmut

    Tod ist Veränderung
    Also bin ich verändert, wenn ich gestorben bin

    Mir behagt diese Vorstellung ganz und gar nicht,
    aber unsterblich zu sein, halte ich auch nicht für
    erstrebenswert
    Nun könnte man/frau sagen, ich weiß nicht, was ich will.
    Stimmt irgendwie… wohl auch

  5. Helmut:

    Meine Überlegung zielt auf die Lebendigkeit in diesem Leben, liebe Bruni. Auch da gibt es mehr oder weniger Leben, wie wir es uns wünschen. Also bitte, bleibe bei Deiner Lebendigkeit, solange Du lebst!

    Liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>