Archiv fürMai, 2013

Posted:Freitag, Mai 31st, 2013 @ 7:00 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Homophon IV

Nächste Woche lieg ich an der Küste,
wo ich schon mal die Liebste küsste.
Ond wirglich geit’s do Sonnaschai;
No isch as endlich richdich schai.

Posted:Freitag, Mai 31st, 2013 @ 1:03 in Allgemein
1 Kommentare »

Blockupy - auch Stuttgart ist dabei!

http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=35889&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=f3d1835654

Posted:Dienstag, Mai 28th, 2013 @ 12:00 in Aphorismen
Keine Kommentare »

Aufklärungs-Anagramm

SUCHST VERZUGS-FANS?
VERFASSUNGSSCHUTZ!

Posted:Montag, Mai 27th, 2013 @ 10:06 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Homophon III

Der Mann von der Bergwacht,
der träumt seinen Wach-Traum:
Säß er doch in Mallorca
und nicht in dem Wacht-Raum.
Er veschbert jezz/d Roggabrot.
Zom Glick isch’s koi drogga Brot.

Posted:Sonntag, Mai 26th, 2013 @ 7:21 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Homophon II

Der Lyrikprofessor fand das Gedichtchen so nett:
Eine Studentin schrieb ihm ein Sonett.

Posted:Freitag, Mai 24th, 2013 @ 4:28 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Trost im Merkelland

Nun endlich bin ich mal wieder
(und singe die entsprechenden Lieder)
wie damals bei Brandt
hier in diesem Land
bei der Mehrheit gelandet,
von der Begeisterung schon umbrandet:
Glaub ich dem STERN
(und das tu ich gern),
bin ich bei den 63 Prozent
als einer, der sich dazu bekennt:
Nicht Bayern wer’n siegen;
Nein, den Pokal sollen kriegen
die Dortmunder Recken;
danach sollen die sich wohl strecken!

Posted:Donnerstag, Mai 23rd, 2013 @ 11:03 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
13 Kommentare »

Homophon

Für manche ist’s ein Paradieschen;
und sind es nur ein paar Radieschen.

Posted:Samstag, Mai 18th, 2013 @ 3:08 in Aus älterem Archiv
4 Kommentare »

Der Sündenfall*

Eva gab uns den Apfel
nicht.
Die Schlange war’s,
die göttliche,
die uns Avalon,
das Apfelland,
verhieß.
Und wir eroberten es
und
fanden die Äpfel
nicht.
*ein Gedicht von 2001

Posted:Mittwoch, Mai 15th, 2013 @ 7:05 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Zur neoliberalen Machtpolitik

Die Muttersau ist mir zu heilig
und auch ihre Ferkel;
ein passendes Wort finden freilich
will ich für Frau Merkel:
So sage ich halt, ja, es sei
solch eine Politik schlicht
(und schäme mich nicht)
ne Riesen-, ne Grand-Merkelei.

Posted:Dienstag, Mai 14th, 2013 @ 10:50 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Zuversichtlich*

Eine Schwalbe macht es noch nicht.
Aber vier oder gar fünf Schwalben?
Die schwarzen Wolken vergesse ich da glatt.
*ein Achtundzwanziger