Hoffnungsachtundzwanziger*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 28. August 2013 @ 18:13

Die Eibischblüten suchen sich
aus der Baumlaube heraus den Weg,
sich der Birkenblätter erwehrend, ans Licht.

*Info zu den Achtundzwanzigern:
http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/

9 Kommentare »

  1. Rachel:

    Ja, sie drängeln, sie wollen
    auch noch die Strahlen der
    schon sehr tief stehenden Sonne
    erhaschen.
    Sehr fein!!!

    herzlichst, Edith

  2. Anna-Lena:

    Den Drang, die letzten wärmenden Strahlen auszukosten, kann ich gut verstehen. Machen wir es nicht ähnlich, lieber Helmut?

    Liebe Grüße aus dem Spätsommer,
    Anna-Lena

  3. Quer:

    Möge die Hoffnung nicht enttäuscht werden!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  4. Helmut:

    Schön, wie Du das alles nachvollziehst, liebe Rachel/Edith.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. Helmut:

    Dem Drang folgen zu wollen - ist das schon die Hoffnung darauf, dass alles gut werden kann, liebe Anna-Lena?

    Ich grüße Dich herzlich
    Helmut

  6. Helmut:

    Danke für Deinen guten Wunsch, der bestimmt etwas bewirkt, liebe Brigitte!

    Ganz herzliche Grüße
    Helmut

  7. bruni8wortbehagen:

    alles, was lebt, sucht das Licht.
    Hoffentlich bleibt es noch sehr lange
    spätsommerlicht um uns herum, lieber Helmut

    Liebe Grüße von Bruni

  8. Traveller:

    Befreiung - kommt mir da in den Sinn
    schön ist dieses Bild

    lieben Gruß
    Uta

  9. Moni:

    Ja, Befreiung - der Text versinnbildlicht auch das Streben nach Freiheit…

    Grüße ins Wochenende
    Moni

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>