Nicht auf Dauer*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 13. Oktober 2013 @ 11:13

An Weihnachten liefe es aus,
das Visum für Israel und ich
müsste das Land verlassen, wär‘ ich noch dort.

*ein Achtundzwanziger (Siehe http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/)

2 Kommentare »

  1. Quer:

    Das war wahrscheinlich eine höchst emotionale Reise voller beeindruckender und verstörender, aber auch wunderbarer Momente…
    Und die Dauer, wie du schreibst, - vielleicht zum Glück - begrenzt.

    Herzliche Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Ja, liebe Brigitte, auch wunderbare Momente hatte diese Reise zu bieten. Ich hoffe darauf gebührend noch eingehen zu können. Aber auf Dauer? Ja, vielleicht auch das, wenn es dort zum F r i e d e n käme.

    Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>