Fortschritt

Gespeichert unter: Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik — 2. Juni 2014 @ 11:34

Gelingt’s, dass jemand den Mond
klont,
dann gibt’s einen für die Mohikaner,
äh: Amerikaner,
und für die Russen auch einen:
meinen.

6 Kommentare »

  1. Moni:

    Ich weiß schon: Du bist einfach für GERECHTIGKEIT. Das Klonen ((auch) von Monden) finde ich trotzdem nicht okay.

    Amüsiert
    Moni

  2. Helmut:

    Es wäre aber viel vom Weltkonflikt vermieden auf diese Weise ;-) .

    Danke, liebe Moni,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  3. Moni:

    Stimmt! Dann müsste das aber auch mit irdischen Dingen funktionieren, die endlich weltweit “gerecht” verteilt werden könnten…

  4. Helmut:

    Genau darauf zielte ich :-) .

    Danke, liebe Moni, und
    glückliche Grüße
    Helmut

  5. bruni8wortbehagen:

    *g*, meine Antipathie gegen jede Art des Klonens hast Du wohl auch…
    Lieber Gruß von Bruni

  6. Helmut:

    Unsere Meinung zum Klonen dürfte ziemlich identisch sein. Allerdings ist das mit dem Klonen hier mehr ein metaphorisches Gedankenspiel: Beim Herstellen von Gerechtigkeit muss jede Möglichkeit in Betracht gezogen werden.

    Danke, liebe Bruni,
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>