Heiter bis bockig

Gespeichert unter: Allgemein — 14. September 2014 @ 17:21

Auf meiner Reise
durch die Schwerelosigkeit
getaner Arbeit

nicht immer ganz unbeschwert;
trotzdem heiter bis bockig.

6 Kommentare »

  1. Quer:

    Köstlich!
    Das nehme ich mir nun vor für diese Woche: heiter bis bockig! :-)

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Das freut mich aber! Eine Gleichgesinnte!

    Vielen Dank, liebe Brigitte,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  3. Michael Gertges:

    Unbewchwert von dem, was ich getan habe. Kein kritischer Blick zurück, oder doch. nicht ganz unbeschwert, aber doch vorwiegend. Das ist Grund genug, trotzden heiter und bockig zu sein. Trotzdem . es hilft nichts, da bleibt ein Stachel, ein schmerzhafter Schatten, Heiter und bockig - die Heiterkeit des jungen Bockes, der noch nicht zum gärtner gemacht wurde,Bockig: Zeichen des Widerstandes, der dem trotzdem versucht stand zu halten.

  4. Helmut:

    Ich danke Dir für die erörternde Erweiterung der Thematik, lieber Michael.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. lintschi:

    das mag ich aber sehr.
    grinselgrüße von der lintschi

  6. Helmut:

    Es freut mich, wenn’s Dir Spaß gebracht hat, liebe Lintschi, oder sogar Aufmunterung?

    Liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>