Was mir zu tun blieb

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 29. Juni 2015 @ 15:44

Mein revolutionärer Akt:
Ich habe Gabriel
das Wort abgeschnitten,
indem ich den Knopf gedrückt habe,
der am Fernsehgerät
dafür da ist,
es abzuschalten.

4 Kommentare »

  1. Anna-Lena:

    Diesen Knopf kann man schätzen lernen, auch für andere Dummquatscher.
    Liebe Grüße in den jungen Morgen,
    Anna-Lena

  2. Helmut:

    Ich danke Dir herzlich für den für mich erfrischenden Kommentar, liebe Anna-Lena!

    Liebe Grüße
    Helmut

  3. Petros:

    Gut so! - Leider kann der trotzdem immer noch rumtönen.

  4. Helmut:

    So wie es aussieht, sind für die SPD (also auch für den überaus kompromissbereiten Vorsitzenden) die Zeiten des Rumtönens vorbei - auch wenn er meint, seine Umfaller seien vertretbare Kompromisse.

    Danbke, lieber Petros, und liebe Grüße.
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>