Durness-Sommer

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 1. August 2015 @ 13:52

Wo mit wilden Orchideen
und thymianduftgeschwängert damals
die Wünsche wucherten wiederzukehren,
stell ich mich heuer wieder ein;
allein der weiche Sonnenschein fehlt mir.

Ich wand’re entlang den Klippen,
treffe auch Hahnenfuß, Trollblume,
Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut und Hornklee.
Ich habe den Wunsch mir erfüllt.
Genugtuung tragen die Wellen hinaus.

6 Kommentare »

  1. Petros:

    Schöne Zeilen!

  2. Helmut:

    Danke herzlich, lieber Petros.

    Lass Dich grüßen.
    Helmut

  3. Moni:

    Erfüllte Wünsche - so ist das Glück!

    Moni

  4. Helmut:

    Und trotz der dunklen Flecken wirklich das vollkommene Glück!

    Danke, liebe Moni, und ganz liebe Grüße
    Helmut

  5. Silbia:

    Ach, das klingt so bescheiden und gut! Seufz…

    Liebe Grüße,
    Silbia

  6. Helmut:

    Ich wünsche Dir, liebe Silbia, entsprechende Momente, wo sie sich auch bieten.

    Lass Dich recht herzlich grüßen von mir.
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>