RELEVANTE INFORMATIONEN BRAUCHT DAS LAND

Gespeichert unter: Allgemein — 15. Oktober 2015 @ 12:33

PRESSEFREIHEIT KANN MISSBRAUCHT WERDEN.
ABER AUCH EIGENTUM AN MEDIEN VERPFLICHTET.
DIE LESER*INNEN DER PRESSEPRODUKTE ZUM BEISPIEL
HABEN EIN RECHT DARAUF,
DASS DAS EINGEHALTEN WIRD.
WO ABER VON MEDIENMOGULEN RECHT MISSACHTET WIRD,
INDEM SIE IHRE PRODUKTE ZU PROPAGANDA-MASCHINEN
ODER ZU REINER BESCHWICHTIGUNGS-UNTERHALTUNGSWARE VERKOMMEN LASSEN,
IST WIDERSTAND PFLICHT.

WIE ABER KANN DIESER WIDERSTAND AUSSEHEN?

4 Kommentare »

  1. Anna-Lena:

    Der Missbrauch der Medien, alles bis zum Letzten “auszuweiden” und bewusst Stimmungen zu schüren, macht mir Angst.

    Besorgte Grüße
    Anna-Lena

  2. Helmut:

    W i e Eigentum verpflichtet das sollte eine breite Debatte werden.

    Danke, liebe Anna-Lena,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  3. lintschi:

    eine schwere frage, auf die ich für die allgemeinheit leider keine antwort weiß.
    für sich selbst kann man jedoch einiges an widerstand leisten: offen bleiben, versuchen, sich nicht mitziehen zu lassen. weder in die eine, noch in die andere ecke. sein gefühl befragen, bevor man dem hirn eines anderen folgt.

    was anderes wird es wohl nie geben …
    lieben gruß
    lintschi

  4. Helmut:

    Danke, liebe lintschi!

    Stuttgart 21 hat uns allerdings noch mehr als anderes vorher gelehrt, dass wir uns auf die Regierenden nicht verlassen können. Also bleiben wir dran - an allem, was dem “Prinzip” Stuttgart 21 entgegenzusetzen ist; trotz aller Enttäuschungen. Was bleibt uns denn sonst übrig?

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>