Willkommen*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 22. März 2016 @ 14:47

Rot und grün leuchten sie munter,
die Frühlingsblätter am Rosenstrauch:
frisch herausgesprossen aus kahlem Gezweig.

*ein Achtundzwanziger

6 Kommentare »

  1. Quer:

    Jetzt können wir täglich sehen und staunen, was die Natur schafft: wunderschön!

    Herzlichen Gruss ins Heute,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Das Wunderschöne einzufangen - wenn’s uns gelingt …

    Danke, liebe Brigitte,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  3. Anna-Lena:

    Ja, so ganz langsam lässt sich der Frühling nicht mehr stoppen.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  4. Helmut:

    Offenbar brauchen wir immer mal wieder konkrete Beweise, nicht wahr?

    Danke, liebe Anna-Lena
    und herzliche Grüße
    Helmut

  5. Silbia:

    Ja, auch meine kleine Rose auf dem Balkon habe ich vom Winterschutz befreit, weil sie gut austreibt.
    Ich freue mich darüber sehr. Willkommen heißen passt wunderbar, wie auch zu deinem Achtundzwanziger.

    Liebe Grüße,
    Silbia

  6. Helmut:

    Ganz herzlichen Dank für Deine Zeilen, liebe Silbia.

    Herzliche Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>