Beobachtungsposten*

Gespeichert unter: Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik — 9. Juli 2016 @ 15:44

Die Scheibe der offenen Tür:
blanker Spiegel hin zur Terrasse:
Munter umherhüpfen seh ich ein Spätzchen.

Ich glaube wohl, es kennt mich bereits.
Aber erschrecken will ich es nicht.

*ein Janka

8 Kommentare »

  1. Quer:

    Solche Begegnungen machen einfach glücklich!
    Lieben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  2. Silbia:

    Eine schöne Beobachtung!
    Gern hätten wir sie ganz zutraulich, aber wenn dann 10 kleine Spatzen uns das Brot vom teller holen, wollen wir es auch nicht mehr. :-)
    Das ist in den Sommer-Cafés immer wieder Thema.

    Liebe Grüße,
    Silbia

  3. Rachel:

    Du Lieber,
    ja, diese kleinen Geschichten, die uns das Leben bietet… bei mir war es eine Amsel, sie kam auf den Hof gehüpft und piepte mich regelrecht ohne Luft zu holen voll. Sie lief immer wieder zum Garten, kam zurück, bis ich ihr folgte. Da lag die Katze auf der Gartenwiese, aus der die Amsel das Abendbrot für ihren Nachwuchs zupfen wollte..Ich rief unsere Fanny und die Amsel war zufrieden, lächel…

    Dir alles nur Gute
    LG; Edith

  4. Helmut:

    Ja, liebe Brigitte, manchmal ist es so einfach.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. Helmut:

    Mir machen sogar die 10 Spatzen im Sommercafe Spaß, weil ich das schon lange nicht mehr erlebt habe - und weil es noch vor kurzem hieß, der Spatz sei eine gefährdete Vogelart.

    Vielen Dank, liebe Silbia, und liebe Grüße
    Helmut

  6. Helmut:

    Wir haben zur Zeit ein Amselnest mit einem Jungen drin im Holunderstrauch. Die Amselmutter und der Amselvater rauschen immer in hohem Tempo hinein, als ob sie Angst haben müssten vor einer ihnen auflauernden Katze, obwohl von solchen derzeit nicht die Spur zu sehen ist

    Danke für Deine schöne Geschichte, liebe Edith,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  7. Anna-Lena:

    Was für eine schöne Vorstellung, die nur der Sommer mit sich bringt.

    Liebe Sommerabendgrüße
    Anna-Lena

  8. Helmut:

    Ja, im Winter ist so langes Lüften nicht angebracht ;-) .

    Danke, liebe Anna-Lena,
    und herzliche Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>