Hälingen

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 11. April 2017 @ 17:14

Das Sperlingspärchen turtelte im Birkenbaum.
Ich verhehle es nicht: nur die Bewegung
der Blätter und Zweige erlaubte es,
ihr Tummeln dauernd nachzuverfolgen.
Doch heimlich bleiben konnte es nicht.
Verborgen sichtbarlich,
aber verfolgbar auch im Geheimen.

Was ist offenbar,
was ist verhohlen?
Was ist bedeckt,
aber öffentlich?
Was ist geschützt,
was nur geduldet,
weil es rührt
in all seiner unschuldigen
Ungerührtheit?

Die Hel hat auch ein Reich
des Beschützens
über der Erde.

2 Kommentare »

  1. Quer:

    Tja, die wenigsten Geheimnisse bleiben es auf Dauer…
    Und das Sperlingspärchen schert sich wohl eh nicht darum. ;-)

    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Mir scheint, Geheimnis und Offenbares verschwimmen gar zu oft.

    Danke für Deinen Kommentar, liebe Brigitte.

    Herzlich
    Helmut

    PS: Ist Dir als Schweizerin das schwäbische Wort “hälenga” - von mir als “hälingen” verdeutscht - bekannt?

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>