Angst vor der Angst? (Kommentargedicht zu Barbaras “Morgengespräch”*)

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 21. September 2017 @ 12:03

Lass mich mal für die Angst Partei ergreifen:
Wie sollen wir die Welt begreifen,
wenn wir in alles nur reinstolpern?
Den wicht’gen Warner übersehn,
uns nur erschrecken vor dem Holpern
und ungewarnt nur weitergehn?
Die Panik, ja die soll’n wir meiden,
die lähmt uns nur, hindert das Denken.
Nein, wohl vertrauen wollen wir bescheiden
auf die Vernunft, die soll uns lenken,
soll unsrem Leben Würze schenken
genug, jedoch nicht gar zu viel.
Nicht Unfug soll das Leben sein, nein: Spiel!

*Siehe https://silberperlen.wordpress.com/2017/09/15/morgengespraech/

2 Kommentare »

  1. bmh:

    Lieber Helmut,
    Es freut mich sehr, dass wir wieder einmal gemeinsam
    ein Gedicht im Blog einstellen.

    Herzliche Grüße
    Barbara

  2. Helmut:

    Ja, das ist schön, liebe Barbara. Manchmal flutscht es einfach und meistens nicht.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>