March for our lives*

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — 25. März 2018 @ 15:35

Ein glückseliger Tag befreit:
Massenweise menschliche Menschen.
Niemand plädiert für das Recht des Stärkeren.
.
* ein Achtundzwanziger

6 Kommentare »

  1. Quer:

    Ein hoffnungsfrohes Zeichen.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Helmut:

    Liebe Brigitte,

    ich freue mich, wenn das so rüberkommt.
    Sei auch Du herzlich gegrüßt.
    Helmut

  3. Rachel:

    Ein Tag voller Glückseligkeit.
    Menschliche Menschen in Überzahl.
    Ein gutes Gefühl, die Würde zu spüren.

    Wieder ein Versuch von mir, lächel… dein Achtundzwanziger ist besser durchdacht… also etwas daraus gelernt: Nicht versuchen mit fast gleichen Worten etwas nachzumachen… aber wir verstehen uns, lieber Helmut, mich reizt gerade jeder Versuch eines Achtundzwanzigers. Mein Mann fragte, was ich für Fingerübungen immerzu mache, lach, ich sagte ihm, dass ich Silben nach zähle, kicher.. er zeigte mir, im Spaß natürlich, einen Vogel, hahahahaa…

    Lieber Helmut, ich wünsche dir von Herzen eine segensreiche Osterzeit. Ich ziehe mich ein paar Tage zurück, die Kinder kommen alle schon am Donnerstag. Da wäre mein Vater 100 geworden. Meine Kinder und Enkel bestehen darauf, den Geburtstag im Gedenken zu feiern. Ich war echt gerührt über so viel Gefühl noch, das macht mich glücklich….

    Alles Liebe dir und deiner Familie
    herzlichst, Edith

  4. Helmut:

    Ganz herzlichen Dank, liebe Edith!

    Unser Ostern war am Freitag und Samstag von Ostermarsch-Veranstaltungen geprägt.

    Herzlch
    Helmut

  5. Rachel:

    Der Ostermarsch fiel für uns in diesem Jahr aus. Ich habe noch immer sehr zu kämpfen mit Fieber und allem Drum und Dran, so schlimm habe ich mich selten gefühlt…

    Ich habe einige Märsche in Radio und Fernsehen verfolgt…ein Brauch, der Bestand hat!!!

    Dir alles Gute
    herzlichst
    Edith

  6. Helmut:

    … ein guter Brauch, die Ostermärsche, aber ja auch dringend notwendig. Es müssten so viele dabei sein, dass es nicht auffällt, wenn welche wie Du aus Krankheitsgründen grade nicht können …

    Gute Besserung, liebe Edith, und liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>