Archiv fürMai, 2018

Posted:Sonntag, Mai 13th, 2018 @ 12:41 in Aphorismen
4 Kommentare »

Aphorismus 4/18

Vieles bleibt uns verborgen,
ohne dass ‘jemand’ es versteckt hätte.

Posted:Donnerstag, Mai 10th, 2018 @ 3:17 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Si vis pacem, para bellum, hieß es einmal*

Gilt das denn heute noch immer:
Sei bereit! Rüste dich für den Krieg,
wenn du den Frieden wirklich erreichen willst?
Das Paradoxon vernebelt die Sinne!
Frieden muss friedlich ausgesät werden!
*ein Janka

Posted:Donnerstag, Mai 10th, 2018 @ 10:17 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Wieder ein Achtundzwanziger

Doch wieder*
Es ist doch wieder zu hören:
das Bienensummen im Blütenstrauch.
Hat’s der frühe Sommer im Mai ermöglicht?
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, Mai 8th, 2018 @ 12:14 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Grammatik-Probleme

Meist macht erst die Grammatik klar,
ob’s Männlein oder Weiblein war
(und mehr wohl nicht,
auch wenn es nötig wäre):
Ob es ein Er oder ne Sie,
ob der gemeint ist oder die.
Oft braucht’s ne Endung unbedingt,
auch wenn’s nicht jedem richtig klingt.
Ist Lehrpersonal einmal versammelt,
ist das Verständnis oft verrammelt:
Sind Lehrerinnen auch dabei?
(Ja, manchen ist das einerlei )
Oft sagt das [...]

Posted:Montag, Mai 7th, 2018 @ 3:53 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Ein neues Tanka

Butterwegge weiß:
Hartz 4 ist Pädagogik
vermittels Rohrstock
so wie im Mittelalter
oder im Ottocento.

Posted:Sonntag, Mai 6th, 2018 @ 3:54 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Haikuartiger Dreizeiler

O-la-la la-la.
Ein Birkenblätter-Rauschen.
Maiblauer Himmel.

Posted:Donnerstag, Mai 3rd, 2018 @ 1:01 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Lied-Ersatz*

Wenn der mehrfarbige Flieder
so üppig wie noch nie bisher blüht,
ist es eigentlich Zeit für ein schönes Lied …
.
*ein (merkwürdiger) Achtundzwanziger