Glück

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 3. November 2018 @ 11:57

Zuzuschauen,
wie ein Kind das erste Mal steht,
wenn es gar ohne fremde Hilfe erstmals
sich so aufgerichtet hat
und kaum erkennt,
welche Leistung das war,
das ist gewisslich
Glück.

8 Kommentare »

  1. Anna-Lena:

    Wie schön, dem beizuwohnen und zu erkennen, was das Wunder Leben uns immer wieder zeigt.

    Herzlich,
    Anna-Lena

  2. Helmut:

    Ich habe es so heute erlebt, liebe Anna-Lena. Es war wirklich Glück!

    Danke und herzliche Grüße
    Helmut

  3. Quer:

    Oh ja, das sind bewegende Momente des Menschseins.
    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

  4. Helmut:

    Und gerade bei Kleinkindern häufen sie sich gerne!

    Danke, liebe Brigitte,
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

  5. Syntaxia:

    Ja, und es ist eine Veränderung, die ihm zum eigenen Ich verhilft.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  6. Helmut:

    Vielleicht ein “Sprung” wie vom Affen zum Menschen?

    Danke für Deine Einlassung, liebe Syntaxia,
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

  7. Isabella:

    So etwas tief erleben und genießen, ja das ist Glück! Gefällt mir sehr lieber Helmut.

    Alles Liebe dir.

    isabella

  8. Helmut:

    Ich freue mich sehr über Dein feines Feedback, liebe Isabella. Danke!

    … und ganz liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>