Modeerscheinung

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — 16. November 2018 @ 11:18

Weichmacher aus Kunststoffen
sind wohl verantwortlich
für Kreidezähne.

Worte scheinen nun
auch schon betroffen.
Weichgespült sind bereits viele

und können ebenso
gar zu leicht
gebrochen werden.

6 Kommentare »

  1. Quer:

    Das Wort weich war bei mir bisher eher positiv besetzt.
    Aber hier komme ich nun ins Wanken.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Syntaxia:

    Hm ja, weichgespült (Weichspüler gibt es bei mir nicht) oder weichgemacht, das ist nicht gut. Ich habe damals in der Ausbildung gelernt, dass es “Fleischzartmacher” gibt. Das hat für mich ebenso einen Beiklang, den ich nicht mag.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  3. Gundelrebe:

    Ach ja, man kennt das. Worte werden weichgespült durch Redseligkeit.. trockenes Pulver, nur mit kochendem Wasser übergossen, bis es sprudelt.
    So als Wort Instant-Aufguss, irgendwie.

    Lieber Gruß
    Gundel (:

  4. Helmut:

    Liebe Brigitte,

    ins Wanken kommen kann ein recht angenehmes Gefühl sein - unter Umständen! :-)

    Danke und liebe Grüße
    Helmut

  5. Helmut:

    Schön, wenn Erinnerungen geweckt werden, die in einen neuen Kontext gestellt werden können, nicht wahr, liebe Syntaxia?

    Danke und liebe Grüße
    Helmut

  6. Helmut:

    Liebe Gundel,

    interessante Gedankengänge, die da ausgelöst worden sind!

    Danke und liebe Grüßé
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>