Dreizeiler-Quartett - Ein Märzgedicht von 2007 (16.3. hier auf dem Blog unter dem Titel “Haiku-Quartett”)

Gespeichert unter: Aus älterem Archiv — 11. März 2019 @ 14:39

Luftig liegt es sich
auf dem Rücken auf dem Ast
des alten Nussbaums.

Grüße schicke ich
hinauf die kahlen Zweige
in blauen Äther.

Unten sind ja doch
die politischen Klagen
nicht gerne gehört.

Die Klagen hab ich
weit ins Blaue geleitet.
Doch es umgibt uns.

8 Kommentare »

  1. Petros:

    Schön!
    Gruß
    Petros

  2. Helmut:

    Danke sehr, lieber Petros!

    Herzlich
    Helmut

  3. Syntaxia:

    Ich denke, es ist ein zeitloses Gedicht!
    Der Anfang ist so leicht, dass ich abheben mag und dann wird es schwerer. Eben sehr realistisch, weil wir Menschen ohne die Politik wohl nicht auskommen.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  4. Gundelrebe:

    Es gibt nichts, was in Stein gemeißelt ist. Der Mensch ist ja lernfähig. ☺
    Lieber Gruß
    Gundel

  5. Helmut:

    Das hast Du eindrücklich deutlich gemacht, liebe Syntaxia! Vielen Dank dafür

    und ganz herzliche Grüße
    Helmut

  6. Helmut:

    Aber die Bläue umgibt uns, auch wenn wir ihr die Klagen anheimstellen. Nicht wahr, liebe Gundel?

    Danke und lieben Gruß
    Helmut

  7. Quer:

    Eine Klagemauer aus Luft und Blau. Das ist ein schöner Gedanke.

    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

  8. Helmut:

    Ich fühle mich völlig verstanden, liebe Brigitte. Danke sehr dafür

    Und liebe Grüße
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>