Archiv für die Kategorie 'Bekenntnisse' 

Posted:Freitag, November 18th, 2016 @ 11:01 in Bekenntnisse
Keine Kommentare »

Werten und Handeln

Die Realität an sich ist nicht von sich aus “in Ordnung”. Wir fügen sie in ein Wertesystem ein, wenn uns das sinnvoll oder auch nur angenehm erscheint. Wenn aber nicht? Nun, gesellschaftliche Realität jedenfalls ist meistens nicht unveränderbar. Soweit es in unserer Macht und Verantwortung steht an ihrer Veränderung mitzuwirken, sind wir zum Handeln aufgefordert. [...]

Posted:Mittwoch, November 16th, 2016 @ 5:43 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
3 Kommentare »

Wahre Demokratie

lst Trumps Wahlsieg
ein Sieg der Demokratie?
Erstens haben mehr Menschen
Frau Clinton gewähIt
als Herrn Trump.
Aber so ist nun mal
das amerikanische Wahlrecht
mit dem Umweg über
die Wahlmänner.
Zweitens aber:
Ist Mehrheit
gleich Demokratie?
Wieviel Rechtsstaat
gehört denn dazu?
Und wieviel Freiheit?
Und wieviel soziale Sicherheit?
Und nicht auch
Schutz vor dem Abgleiten
in Diktatur oder Oligarchie?
Nicht was die Menschen wollen
schon darf gelten.
Es muss auch richtig sein
im Licht der freiheitlichen
Verfassung.

Posted:Donnerstag, November 10th, 2016 @ 5:02 in Bekenntnisse
2 Kommentare »

Aufgewacht!

Nach der Wahl Trumps, der bisher jüngsten Wegmarke des Niedergangs einer echten Demokratie, müssen wir uns über Folgendes klarwerden: Weder den rechten Populisten oder sogar Faschisten, noch den verheerenden Neoliberalen, die uns den Zulauf zu den Rechten beschert haben, dürfen wir das Feld überlassen. Die soziale Frage muss als die entscheidende in diesem Zweifrontenkampf erkannt [...]

Posted:Mittwoch, November 9th, 2016 @ 6:43 in Bekenntnisse
Keine Kommentare »

Donald Dump?

Die Sorge um die Welt ist für mich heute um einiges schwerer geworden. Was da in Amerika geschehen ist, ist so unbegreiflich, dass es mich beinahe umwirft. Wenn das zum Beispiel einen noch leichtfertigeren Umgang mit Atomwaffen bedeuten sollte, ist das Schlimmste nicht mehr ausschließbar. Man möchte eine höhere Macht anrufen können, die das verhindert. [...]

Posted:Samstag, Oktober 29th, 2016 @ 5:32 in Bekenntnisse
Keine Kommentare »

Xenophobie

Die Xenophoben und vergleichbare Individuen sind Menschen, die meinen, es komme auf ihren Willen an. Das ist aber ein Wille, der sich kein bisschen um Menschenrechte schert. Also darf sich ein Staat, der sich an jenen unveräußerlichen Menschenrechten orientiert, nicht nach ihrem Willen richten, auch wenn jene in der Mehrheit sein sollten Allerdings darf er [...]

Posted:Samstag, Juli 23rd, 2016 @ 11:23 in Bekenntnisse
6 Kommentare »

Mein bescheidener Wunsch

Ich wünsche mir eine Welt, die nicht (wie es dauernd passiert) den Nährboden für Krieg und Terror bereitet.

Posted:Mittwoch, Februar 17th, 2016 @ 1:48 in Aphorismen, Bekenntnisse
2 Kommentare »

Aphorismus 7/16

Will ich nicht in den Verdacht des Moralisierens kommen, darf ich moralische Forderungen nur an mich selbst richten und höchstens noch an die Gemeinschaft, zu der ich gehöre.

Posted:Mittwoch, Februar 17th, 2016 @ 1:18 in Bekenntnisse, Kunterbuntes
2 Kommentare »

Erhellender Wahlkampf in Baden-Württemberg

Die Widerstands-Stimme zum Keller-
bahnhof drin im Landtag muss schnell her.
Doch wenn ich’s bedinke:
S’bleibt nur noch die Linke.
Die Wahrheit muss leuchten noch heller.

Posted:Montag, Dezember 14th, 2015 @ 1:10 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Liebeserklärung

Als ich dich wählte
und du mir die Gewissheit gabst,
dass du dich wählen lässt,
war mir gewiss,
dass ich damit auch wählte,
mit dir zu wachsen,
Neues zu entdecken,
Wagnisse einzugehen,
ich selber zu werden.
Ich wusste, ich könnte
nur zusammen mit dir
alles das tun,
Stolpersteine
zu Bausteinen umformen,
Hände zum Handeln bewegen,
nicht irre zu werden am Leben,
auch wenn es gegen den Strich
der majorisierten Ungerechtigkeiten
ginge, wenn auf [...]

Posted:Freitag, Dezember 11th, 2015 @ 9:25 in Allgemein, Bekenntnisse
6 Kommentare »

Ein wenig Philosophie: Gut und böse

Gut und böse
Wikipedia entnehme ich das Folgende: „Der Wille ist nach [Hannah] Arendt der „Schiedsrichter zwischen Vernunft und Begehren.“ ….. Die alten Griechen, Sokrates und Platon, kannten dieses Vermögen noch nicht. Paulus hat dieses Vermögen nach Arendt als erstes erkannt. Der Wille ist nach Arendt die erste Spaltung in mir und unterscheidet sich grundsätzlich [...]