Archiv für die Kategorie 'Bekenntnisse' 

Posted:Freitag, Mai 23rd, 2014 @ 10:30 in Bekenntnisse
3 Kommentare »

Grund zum Feiern heute

SEIT HEUTE VOR 65 JAHREN GILT IN DEUTSCHLAND DER SATZ:
MÄNNER UND FRAUEN SIND GLEICHBERECHTIGT.
… und unser Enkel wird heute 11!

Posted:Sonntag, April 20th, 2014 @ 2:29 in Allgemein, Bekenntnisse
2 Kommentare »

Posted:Dienstag, März 25th, 2014 @ 2:08 in Allgemein, Bekenntnisse
4 Kommentare »

Wie ist Putin zu behandeln?

Lieber Thomas Spahn, die Analyse ist auf den ersten Blick faszinierend. Aber dann komme ich doch dahinter, dass das nur eine Projektion des neoliberalen Denkens auf das - wie ich sagte: faszinierende - Bild der Straßengangs ist. Gewiss gab und gibt es solche Tendenzen in Russland - auch bei Putin; aber deswegen ‘handeln wie ein [...]

Posted:Dienstag, März 11th, 2014 @ 11:08 in Aphorismen, Bekenntnisse, Kunterbuntes
5 Kommentare »

Alternative

ICH: “ERFINDE ER FEIND,
ICH ERFINDE FRIEDEN.”
(Inspiriert durch die Fülle von Material bei Petros: https://www.facebook.com/LuerickerPetros/posts/632872456778993?comment_id=86642052&notif_t=like)

Posted:Donnerstag, Januar 9th, 2014 @ 3:53 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Vorläufiges, auf Dauer angelegtes politisches Testament

Und wenn ich nichts bewirke,
so hab ich doch bewirkt,
dass in der Fremde ich
zu Hause mich ganz fühle
und wohl verstehe, dass
die Heimat Heimat nie gewesen,
dass ich trotz Bindung an
die Gegend, wo ich aufgewachsen
und wo ich noch verweile,
zu Hause immer war auf Zeit
(wie auch das Leben endlich
und nicht auf Dauer angelegt).
Migrantenschicksal ist es schon,
wenn ich im Elternhaus [...]

Posted:Montag, Dezember 30th, 2013 @ 3:25 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
12 Kommentare »

Utopia

Am Tag, da dunkel nicht das Dunkle
und mit dem Licht im Wettstreit liegt,
um in die Welt hineinzustrahlen,
wo jedes der Geschöpfe froh im Tanz sich wiegt,
an diesem Tag, wo Licht nicht eines blendet,
das sich ihm hingibt, das gewiss
des Wunders, das Vollendung
und Ziel des Werdens und Gedeihens ist,
an diesem Tag ist alles, wie es soll.
Nur eines gilt [...]

Posted:Dienstag, November 26th, 2013 @ 2:19 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Vor der Regierungsbildung in Deutschland 2013

Umkehrung von unten und oben:
Nicht mehr: die da oben, wir da unten.
„Oben bleiben“.
Bewusst der Grenzen.
Verwasche sie nicht!
Die da unten, lichtscheu,
im Dunkel der Macht,
die sie ausüben, versuchend uns die Füße
unter uns wegzuziehen.
Widersteht! Steht wieder aufrecht!
Immer aufs Neue!
Ihr da oben im Licht,
im Lichte der Transparenz!
Sollte es geben
die Große Koalition statt der linken,
beherzigt, was Oskar Negt sagte
schon zu [...]

Posted:Dienstag, Oktober 15th, 2013 @ 2:54 in Allgemein, Bekenntnisse
Keine Kommentare »

Wie unrealistisch sind wir?

Arno Gruen sagt (zitiert nach Konstantin Wecker [https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=737377776279590&id=111564412194266]:
„Wir glauben, unser Denken sei realistisch, wenn es von Mitgefühl befreit ist, von der Fähigkeit Schmerz zu teilen, Leid zu verstehen, und vom Gefühl der Verbundenheit mit allen Lebewesen. Denken wir aber ohne Mitgefühl, dann leben wir in einer Scheinwelt aus Abstraktionen, die Kampf und Konkurrenz zu [...]

Posted:Samstag, September 14th, 2013 @ 7:23 in Allgemein, Bekenntnisse
8 Kommentare »

Hoffnung auf Frieden?

Ich habe mich im Folgenden auf einen Versuch einer Analyse der gegenwärtigen Syrienpolitik der USA und Russlands eingelassen. Ich bin gespannt auf Eure Meinung - und auf den weiteren Verlauf der Geschichte:
Der 63-jährige Sergei Wiktorowitsch Lawrow hat in Genf wohl etwas Außergewöhnliches erreicht: er hat eine Vereinbarung mit dem amerikanischen Außenminister, dem noch 69-jährigen John [...]

Posted:Mittwoch, August 28th, 2013 @ 3:29 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Umgang mit dem Unrecht

Unrecht kann ich nicht dulden,
mit Unrecht kann ich’s nicht tilgen.
Mit Unrecht kann ich nicht leben,
Unrecht zu tilgen ist mein Bestreben.
Wie lebe ich noch
in diesem Dilemma?
Sterben müssen
schon vor der Zeit
halte ich doch
für ein Unrecht,
bin nicht bereit,
es zu dulden.
Ich bin nicht bereit.
Wo kann ich mich bergen?
Will ich Unrecht nicht dulden,
muss das Recht ich schon säen,
bevor das Unrecht [...]