Archiv für die Kategorie 'Bekenntnisse' 

Posted:Sonntag, Februar 3rd, 2019 @ 6:15 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Pressefreiheit

Wo bleibt eure Unterwerfungsgeste
gegenüber der herrschenden Presse?
Tritt sie nicht auf
im Namen der Pressefreiheit?
Doch warum sind Printmedien
in immer weniger Händen?
Sind Pressekonzerne nicht gleichzusetzen
mit Oligarchen?
Sind Oligarchen geschützt
durch unser Grundgesetz?
Sind Printmedien sonst
(also ohne Pressekonzerne)
nicht mehr überlebensfähig?
„Wer liest denn noch Zeitung?“,
höre ich sagen.
„Immer noch so viele,“ meine ich,
„dass sie Zünglein sind an der Waage,
wenn relevante Entscheidungen
anstehen im Staat und [...]

Posted:Samstag, Januar 19th, 2019 @ 2:20 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Freiheit

Sind wir frei
- auf den Mond zu fliegen?
„Die Chinesen“ sind’s!
- die Todesstrafe wieder einzuführen?
Andere haben sie noch nicht einmal abgeschafft!
- in einer gerechten Gesellschaft zu leben?
Nein, aber selber können wir versuchen,
gerecht zu handeln.
- das zu tun, was wir wollen?
Haben wir denn einen freien Willen? Oder
ist dieser freie Wille abhängig von unserer
in unserer Person entstandenen [...]

Posted:Dienstag, Januar 8th, 2019 @ 11:56 in Bekenntnisse
2 Kommentare »

Vom Selbst

Was uns selbst angeht,
können wir getrost konservativ sein
(auch wenn wir unser Verhalten
den veränderten Bedingungen um uns herum
immer wieder neu anpassen sollten
- ohne uns selbst zu verlieren
- - und somit progressiv sein müssen)

Posted:Donnerstag, Dezember 20th, 2018 @ 4:47 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
12 Kommentare »

Jesus

König mag ich dich gar nicht nennen,
oh Jesus,
auch wenn dich Bach so
so wunderbar preist,
dass ich zerschmelze.
Aber ich preise dich damit,
dass ich dich niemals
zum Establishment
irgend einer Zeit rechne,
zu denen da oben
(ich meine nicht: im Himmel,
nicht einmal metaphorisch;
dafür ist er mir oft zu blau
oder ersehnt als Wasserspender
genauso wie der Platz
für wundervollen Sonnenschein,
für trauliche Sterne).
Ich bin ja kein [...]

Posted:Freitag, November 9th, 2018 @ 6:23 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Unsere Rechte

Ein jedes darf auf seine Rechte pochen.
Wir sind ja schließlich ein Rechtsstaat.
Und Richter sprechen ja Recht.
Deswegen heißen sie so.
Wir wollen uns darauf verlassen,
alle, die wir das Recht haben zu wählen
in demokratischen Wahlen
(auch wenn wir wissen,
dass wir da kleine Rädchen nur sind).
Auf unsere Rechte wollen wir nicht verzichten.
Sie sind uns heilig, so wahr wir gute Staatsbürger [...]

Posted:Dienstag, Oktober 9th, 2018 @ 4:41 in Bekenntnisse
4 Kommentare »

Posted:Samstag, Oktober 6th, 2018 @ 6:25 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Ess-ling-(g)en

Wie wunderbar,
wie berührend,
vielfach Ess-ling-(g)en,
Ess-ling-(g)en,
Ess-ling-(g)en
gesungen zu hören
voller Inbrunst
in den Gesängen
der afrikanischen Trommelgruppe
bei der Demonstration
auf dem Esslinger Hafenmarkt
für die Seenotbrücke
im Mittelmeer
und das Recht auf Leben
der Geflüchteten und
der um ihr Leben Kämpfenden -
gegen die Heimattümmelei
des Heimatministers
und seiner Nachäffer
und seiner Vorbilder
in den alten, menschenverachtenden
Garden der Volksverderber!
Ess-ling-(g)en.
Ess-ling-(g)en.
Ess-ling-(g)en.
Ess-ling-(g)en.
Ess-ling-(g)en.
Ess-ling-(g)en …

Posted:Donnerstag, August 16th, 2018 @ 10:47 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Rechtsstaat

Rechtsstaat
ohne die garantierten Rechte?
Treten Umfragen
nun an die Stelle des Rechts?
Pöbeldemokratie?
Beugt sich ihr
die herrschende Politik?
Nein!
Ich spreche nicht von der Türkei.
Auch Trump ist mein Thema nicht.
Schon gar nicht Putin.
Ihn kümmert Mehrheitsmeinung
weniger bis gar nicht.
Gerechtigkeit
müsste die Grundlage sein
von Demokratie und Rechtsstaat.

Posted:Donnerstag, Februar 1st, 2018 @ 10:50 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Imbolc

Glauben wird durch Schauen ersetzt,
Hoffen und Bangen durch Gewissheit.
Der Schauer beim Schauen
durchzieht die Adern des Daseins.
Genüge finden am Sosein
lässt jauchzen.
Und nochmal neue Hoffnung
darf wachsen
ganz unbeschwert und leicht
auf noch nicht Vorstellbares.
das glückliche Träume gebären
noch irgendwann.

Posted:Sonntag, Januar 28th, 2018 @ 4:10 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Begegnung mit dem Schicksal

Neulich bin ich dem Schicksal begegnet,
dem freundlichen, darf ich gestehen.
Ich hatte gerade die Behandlung beendet,
die eine Vorstufe des Krebses auf der Kopfhaut
erfolgreich abgetötet hatte. Der Arzt meinte,
glücklich sei er jedesmal, wenn es möglich sei,
zurückzudrehen im Stand zu sein die Zeit
(was für eine Metapher: zurückzudrehen die Zeit!)
Wie ich so auf dem Weg war zum Bus,
begegnete ich [...]