Archiv für die Kategorie 'Deutsche Dreizeiler' 

Posted:Freitag, September 19th, 2014 @ 12:18 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Reminiszenz*

Uralte Märchen ranken sich
um das Schlösschen am Millstätter See.
Und der Wolkenhimmel erzählt von ihnen.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, August 30th, 2014 @ 4:14 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Stimmig*

Von unten her efeuumrankt
die Wegwartenkerze solitär.
Zwischen den Fingern gerochen: Fenchelduft.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Montag, Juli 7th, 2014 @ 12:01 in Allgemein, Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Schwäbisches Haiku

Isch’s Wädder so schee,
wia’s geschdern gwea isch, noh hoißt’s:
Ha, jetzt nix wia naus!
Das schöne Wetter haben wir uns bewahrt, indem wir nach Oberfranken gefahren sind, wo wir auf der Klosterwiese vor Kloster Banz „Songs an einem Sommer(nachmittag bzw.)abend unter vielen anderen mit Bodo Wartke, Reinhard Mey, Hannes Wader und Konstantin Wecker angehört haben – ein [...]

Posted:Dienstag, Juni 17th, 2014 @ 9:20 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Am nördlichsten Strand Deutschlands

Am Ellenbogen
anbrandendes Gewoge
rund um die Ecke
parallel zum Strand geführt
wie eine Mündungsströmung.

Posted:Montag, Juni 16th, 2014 @ 10:17 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Überraschung?*

Wo der Sand auf dem Sylter Strand
plötzlich einen Steilabfall bildet,
hatt’ ich um sechse nen Treff mit der Hexe.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, Juni 12th, 2014 @ 12:06 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Urlaub*

In der Liegeschaukel liegen.
Die Wolkenpakete vor Augen.
Dem blauen Himmel als Collier angelegt.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, Juni 7th, 2014 @ 10:21 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Herrschaftlich*

Ganz alleine im Bus chauffiert.
Von Aichelberg nach Schanbach rüber.
Auswahl zwischen vierunddreißig Sitzplätzen.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, Mai 14th, 2014 @ 3:39 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Und dann?*

Bist du eigentlich nur was wert,
wenn du mal genügend Geld verdienst?
Und sonst bist du lebensunwert? Ja, und dann?

*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, Mai 14th, 2014 @ 3:04 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Das Lebensziel*

Unser Lebensweg ist das Ziel.
Oder machen wir Karriere,
um schließlich ein Ziel zu erreichen: den Tod?
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, Mai 13th, 2014 @ 6:18 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Varenna*

Hinter dem Schmuckgitter stehen.
Vor mir nur Bläue-Varianten.
Der See und die Berge und dann der Himmel.
*ein Achtundzwanziger