Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Freitag, Juli 1st, 2016 @ 10:11 in Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, letzter Teil: Abschied von Kreta

Kreta,
lebendiges Artefakt,
quicklebendiges,
ans Herz gehendes,
mich verwöhnendes,
mit deiner Musik, deinem
Die-Sinne-Erwärmen,
deiner Schönheit und
deinem schroffen
Erstaunen-Machen,
ja, und deinem Echo auf uralte Kulturen,
die mich erschüttern im Innersten,
und dann dein Sein.
Ich habe Abschied genommen.
Bis womöglich
irgendwann wieder
als Ziel meiner Sehnsucht!

Posted:Dienstag, Juni 28th, 2016 @ 3:00 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 19: Am Himmelsmeer

Ich schaue liegend
ins azurblaue Wasser
des Himmels oben.
*ein Senryu (oder so)

Posted:Dienstag, Juni 28th, 2016 @ 1:38 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Symbolik

Zivil, nicht bourgeois gezähmt,
bürgerlich, dem militärischen Denken fremd,
friedliebend, aber durchaus militant
dem Massenmord mich mit andern
selber entgegenstellend,
einer von zwanzig:
ziviler Ungehorsam vor den Toren
des Bücheler Fliegerhorsts
mit seinen zwanzig todbringenden
Atomsprengköpfen.
Dazu bringt mich ihre Machtpolitik.

Posted:Samstag, Juni 25th, 2016 @ 10:56 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 18: Was auch dazugehört*

Mit Blessuren die Zeit leben.
Wie erfreulich, wenn es sich ergibt,
dass eine Ärztin zur rechten Zeit da ist.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Freitag, Juni 24th, 2016 @ 10:10 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Ich bin wieder online: Zwischendurch: Ein schöner Tag auf der Mainau*

So schön der Tag auf der Mainau:
Ein Himmel sich drein zu verlieren.
Blumenparadies im gräflichen Garten.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, Juni 16th, 2016 @ 5:24 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 16: Während der Schifffahrt zur Samari’a-Schlucht

Buschbetupfte,
ansonsten kahle
Felsflächen an der Küste.
Himmelblau untertupfte
Wolkenflächen
am Firmament.
Lilagetupfte Seelenseiten
hinter dem rosigen Lächeln
davor.

Posted:Donnerstag, Juni 16th, 2016 @ 10:29 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 13: Ewiges

Unser erster Abend in Paleochora:
Gutes Essen und wunderbare Musik
in der Taverne „Samari’a“
in altehrwürdigen Mauern
unter freiem Himmel:
Zwei kretische Musiker spielen auf:
Griechische, kretische Stücke:
Instrumentales und Gesänge.
Ich kenn’ mich da ja gar nicht aus.
(Petros könnte da
Auskunft geben, nehme ich an)
Für mich klingt alles geradezu orientalisch.
Selbst noch, als später amerikanische Protestlieder
aus der Vietnam-Zeit erklingen
und nostalgische Schlager:
Ein Schiff wird kommen.
Theodorakis [...]

Posted:Mittwoch, Juni 15th, 2016 @ 10:07 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 12: Eine Schwalbe

Eine Schwalbe. Hier
muss sie den Sommer
nicht mehr machen.
Oder ist das hier
doch erst Frühling?
Fliegt die Schwalbe noch
zu uns nach Hause?

Posted:Sonntag, Juni 12th, 2016 @ 11:41 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 9: Gespalten*

Im Schatten der Tamariske.
Wohlig im Weh. Wehenden Windes.
Blau ist das Meer mit weißen Krönchen darauf.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, Juni 11th, 2016 @ 12:46 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 7: Verwirrung

Ist viel-leicht
ein anderes Wort für Urlaub?
Und viel-schwer
eines für den Alltag?
Oder umgekehrt?
Wobei werden wir
uns bewusst,
wie schwierig die Welt
sich darstellt?
Angesichts der Toten im Meer
nicht so weit südlich von uns,
von denen wir nicht nur lesen,
sondern die sich uns aufdrängen,
wenn an die Ursachen wir denken
unseres Wohlstands?