Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Dienstag, April 7th, 2020 @ 3:43 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Pflaumen-Kompott

Was macht’s, dass ich so juble?
Sind alle Schwierigkeiten weg?
Selbst wenn’s so wäre,
die Blüten dort am Pflaumenbaum
sie leuchten gar zu frisch;
dabei sind sie ja schon ein paar
Tage nun alt.
Doch was so leuchtet,
ist ein Glanz von ferne,
ist wie ein Pflaumen-Kompott
so frisch jedoch,
ich spür die Süße
mit dem Gaumen;
ich weiß:
der Frühling, der ist da,
der das verspricht!

Posted:Dienstag, März 31st, 2020 @ 10:54 in Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Der grell gelbe Umhang

Beim Schneefall heute
Ende März
am Tag von Niederschlägen
zwischen Schönwettertagen,
wann der Schnee nicht liegen bleibt,
erinnere ich mich:
Vor etwa einer Woche
sah ich zwischen den Büschen
vor meinem Haus
eine Sekunde lang
einen Jungen durchrennen
mit grell gelbem Umhang,
der sollte ihn
wohl vor dem Regen schützen,
bis ich erkannte:
das war ein ausgewachsener Mann,
ziemlich groß,
eben in dem gelben Umhang,
der recht kindlich aussah,
rannte nach links durch
und weg [...]

Posted:Donnerstag, März 26th, 2020 @ 2:33 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Ist’s gerade nicht aktuell?

Ich muss wohl warten,
warten, bis die Corona-Krise
abgeflacht ist.
Dann kann ich wiederkommen,
kann nochmal meinen Vorschlag bringen,
dass dieses Mal
wenigstens
die Reichen zahlen sollen,
wenn’s darum geht,
die Riesensummen
für die Bewältigung der Krise
endlich aufzubringen
- für die Reichen ein kleiner Tribut fürwahr -
und ihren Beitrag
wenigstens
diesmal zu erbringen
und ein bisschen Gerechtigkeit
für den Ausgleich „räuberischer Ersparnis“
endlich zu ermöglichen.
Oder ist’s doch aktuell?

Posted:Montag, März 23rd, 2020 @ 4:05 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Schlimmer - oder besser?

Ich fürchtete schon:
Alles wird immer schlimmer!
Aber gibt es bei der Corona-Krise
nicht doch Hoffnungsvolles?
Ist nicht die Grundsicherung
(die bedingungslose!)
das billigere Mittel,
alle rasch zu bedienen,
die es nötig haben?
(Man kann doch mit der Steuererklärung
bei den Reichen
alles wieder holen!).
Aber ist die Lage noch nicht schlimm genug?
Tja, wenn Ihr alle helft? ……..

Posted:Samstag, März 21st, 2020 @ 2:20 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Das namenlose Flüchtlingselend

Viel mehr Leid kommt über die Welt
durch die Klimakatastrophe
als durch den Corona-Virus.
Doch wen kümmert’s?
Was tun die Verantwortlichen
denn
für Klimagerechtigkeit?
Wen denn
kümmern die Flüchtenden,
die vor der Katastrophe flüchten müssen
und kein Asyl finden,
das zumutbar wäre?
Und wer
tut genug, dass wir es nicht erleben
müssen?

Posted:Dienstag, März 3rd, 2020 @ 2:00 in Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Appell an die Bundesregierung - in den ersten beiden Strophen etwas zynisch, wenn auch leider wahr!

Es lohnt sich nicht,
sich um die Klimakatastrophe zu kümmern.
Falls die Atombombe in Büchel losgeht,
ist alles, was wir gebaut haben,
Makulatur.
Es lohnt sich nicht,
sich um die paar Bomben
in Büchel zu kümmern.
Falls nicht mehr als bisher getan wird,
um die Klimakatastrophe zu vermeiden,
kommt’s auf die paar Bomben in Büchel
auch nicht mehr an.
Nur eine Möglichkeit -
genauer gesagt zwei -
bleibt Euch, [...]

Posted:Sonntag, März 1st, 2020 @ 3:51 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Dieses Jahr genug?

Die Evangelische Kirche in Baden,
sie will dieses Jahr n u r dieses haben:
30 Mitgliedsorganisationen will sie laden,
sie sollen die Bundesregierung machen traben:
„für ein vollständiges weltweites Verbot
von Atomwaffen“ sich einzusetzen wär’ das Gebot!

Posted:Donnerstag, Februar 27th, 2020 @ 11:02 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Atomare Teilhabe

Nicht Trump war es; auch Obama nicht.
Die USA hatte schon lange
die Atombomben in Deutschland stationiert.
Und die deutschen Regierungen,
geschmeichelt waren sie,
dass sie mitwirken durften
im Kriegsfall,
der jederzeit ausbrechen konnte.
Die Atombomben,
in Büchel stationiert,
von deutschen Soldaten
im Kriegsfall zu transportieren,
was natürlich auch geübt werden musste:
dauernd rasten – und rasen -
deutsche Flugzeuge über Büchel.
Sie sind nicht zu überhören.
Und ist die deutsche [...]

Posted:Mittwoch, Februar 19th, 2020 @ 12:19 in Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Ich darf

Ich darf: nicht glauben,
was ich nicht glaube.
Die Welt mag ich umschlingen!
Die Weite erfahren.
Alles, was mir gut tut,
darf ich in die Höhe werfen,
darf sie auf einem Berg
zusammenhäufen
und dann ins Glück eintauchen,
in das Größte, was ich mir denken kann,
mich verlieren,
aufgehoben mich fühlen,
darf jauchzen!
Was soll ich nicht dürfen?
Ich darf endlich
nicht mehr an das Unglaubliche
glauben,
aber
ich darf Unglaubliches denken,
das mir [...]

Posted:Freitag, Januar 31st, 2020 @ 4:29 in Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Die Wolkenlücke

Der Himmel lässt eine Wolkenlücke offen.
Heute regnet’s nicht.
Hoffe ich.
Der Wetterbericht ist auch
immer verlässlicher.
Heute regnet’s nicht.
Morgen regnet’s.
Ich kann mich drauf verlassen,
kann mich darauf einstellen.
Aber: der Klimawandel kommt.
Auch darauf kann ich mich verlassen.
Kann ich mich auch
darauf einstellen?
Ich kann ja doch
auch etwas tun.
Aber ist es genug?