Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Donnerstag, Mai 5th, 2016 @ 1:54 in Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Zutrauen am Himmelfahrtstag

Das Gute ist in den Himmel gefahren.
Weit weg ist es nun, auf ewig verloren?
Die Welt bleibt hier unten mit ihren Gefahren
und Gut und auch Böse wird wieder geboren.
Die Sophia vielleicht kann alles mit allem verbinden
und so können den richtigen Weg wir doch finden.

Posted:Montag, Mai 2nd, 2016 @ 10:23 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Horror Prognose: Agenda für Dumpfbacken*

Der Islam gehört nicht zu Deutschland.
Weltoffenheit gehört nicht zu Deutschland.
Religionsfreiheit gehört nicht zu Deutschland.
Soziale Gerechtigkeit gehört nicht zu Deutschland.
Mitbestimmung gehört nicht zu Deutschland.
Vielfalt gehört nicht zu Deutschland
Demokratie gehört nicht zu Deutschland.
Menschenrechte gehören nicht zu Deutschland.
Deutschland gehört
nicht zu Europa.
*Parallel zu diesen Beschlüssen fand eine Aktion der Esslinger DGB-Jugend bei der Maikundgebung der Gewerkschaft in Esslingen statt, [...]

Posted:Samstag, April 30th, 2016 @ 4:13 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Tropfen im Meer*

Wären wir nur Tropfen im Meer:
wir hätten doch jedes ganz gewiss
unsre Bestimmung und unsere Würde.
Artikel 1 der Schöpfungsordnung:
er unterliegt keiner Beschränkung.
*ein Janka (http://www.maierlyrik.de/blog/der-janka/)

Posted:Sonntag, April 24th, 2016 @ 11:38 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
14 Kommentare »

Verlustanzeige*

Hab meine Worte verloren.
Ich weiß wirklich nicht, ob es sich lohnt,
sie dort noch hinter den Bergen zu suchen.
Dort, wo man das Echo noch hört.
Dort, wo ihr Rot immer noch glimmt.
*ein Janka

Posted:Freitag, April 15th, 2016 @ 4:00 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Blüher*

Ein mächt’ger Kirschbaum und dabei
ein kleiner Birnbaum und die blühten.
Sie blühten um die nicht entschied’ne Wette.
Worin die Wette denn bestand?
Die Blüher kennen so was nicht.
*ein Janka

Posted:Freitag, April 15th, 2016 @ 12:04 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Bärenkräfte

Die Bärenkräfte lassen nach,
sehe ich mir die Welt an,
wie sie geworden ist:
trist.
Ein Bär aber
bleibt doch ein Bär.
Außer er wird ein Prinz
und kann noch mehr bewirken.
Und ihr haltet mich ja
am Leben
und zeigt mir
mit eurem Mut,
ihr Aktiven,
ihr friedlichen Kämpferinnen
und Kämpfer,
ihr, die ihr durchhaltet:
Du auch kannst Kräfte
mobilisieren.
Welche Lasten
kann ein Bär doch tragen,
to bear doch das Schicksal,
vielleicht das Ergebnis
der [...]

Posted:Montag, April 11th, 2016 @ 2:13 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Es treibt*

Das Frühlingsgezweig der Bäume:
mehr und mehr wird es kecklich umtupft
mit einem Aquarell aus duftigem Grün.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Montag, April 4th, 2016 @ 11:45 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Trübung*

Der Hohenasperg: meist sichtbar
vom Karlstein oder Kernenturm aus.
Doch zur Zeit verbirgt ihn der Saharastaub.
So verschwimmt schon das getreue Gedenken
an den Remstalrebellen und an Schubart.
*ein Janka

Posted:Donnerstag, März 31st, 2016 @ 2:15 in Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Januarische Stufen

Die Stufen hinan
und dann
wieder zurück in Talgefilde.
Auf und ab,
ab und auf.
Velocipedenhaft
stürze ich mich
beflügelt hinab ins Filstal,
schreibe Gedichte in mein Hirn,
lerne sie auswendig.
Dort dann
schreibe ich sie
auf beliebige Zettel.
Später am Tag
keuche ich wieder hinauf
auf den Schurwald
und bring sie in Schönschrift.
Heute weiß ich nicht,
soll ich unten
dem blühenden Wiesengrund
meine Aufmerksamkeit schenken
oder mich ganz verlieren im Blau
da oben.
Oben und unten,
wo [...]

Posted:Dienstag, März 22nd, 2016 @ 2:47 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Willkommen*

Rot und grün leuchten sie munter,
die Frühlingsblätter am Rosenstrauch:
frisch herausgesprossen aus kahlem Gezweig.
*ein Achtundzwanziger