Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Mittwoch, Dezember 17th, 2014 @ 12:04 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
1 Kommentare »

Kehret um! (Begründete Hoffnung)

Und wieder kehrt die Sonne um,
bedenkt die nördlichen Gefilde;
verspricht ihnen auch wieder einen Sommer.
Ein Kind, in dieser Zeit geboren,
hat dieser Umkehr sich verschworen.
*ein Janka

Posted:Sonntag, Dezember 14th, 2014 @ 3:32 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Aufmerksamkeit

Damit wir es nicht vergessen:
Das struppige Gehölz des Winters:
Es ist nicht tot; auch wenn wir das so glauben.
Eine einzige Blüte nur:
Schon lehrt sie uns etwas andres.
(ein Janka: http://www.maierlyrik.de/blog/der-janka/)

Posted:Samstag, Dezember 13th, 2014 @ 11:16 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Ein neuer Achtundzwanziger

Sonnwendezeit*
Illuminiertes Baumgeäst,
sternenbesetzt auf dem Weihnachtsmarkt.
Stimmungsvolle Feier der dunkelsten Zeit.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, Dezember 10th, 2014 @ 3:12 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Warten auf Wahrheit

Wahrheit, ungeborenes Kind,
du wartest ja auf Gerechtigkeit,
auf Frieden wartest du, auf goldenes Licht;
noch bist du geborgen im Schoß,
mitten im mütterlichen Leben.
Auf deinen frühzeitigen Tod,
wie setzen sie drauf, deine Feinde,
die sich nähren wollen von deinem Sterben!
Chancenlos scheinst du in Kriegszeiten,
in Zeiten des Rassenhasses auch.
Im schützenden Dunkel bleibst du,
wenn die Gier nach Gewinn sich austobt
oder wenn nackte [...]

Posted:Freitag, November 28th, 2014 @ 5:27 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Defizit*

So viele Fragen sind noch da.
Auf Antworten muss ich verzichten.
Bin ich noch nicht bereit für das Erkennen?
*ein Achtundzwanziger
(Wer’s noch nicht weiß, was ich einen
“Achtundzwanziger” nenne, kann es hier erfahren:
http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/)

Posted:Dienstag, November 25th, 2014 @ 12:23 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Spätherbst*

Ginkgo im gelben Festtagskleid.
Drüber nacktes Geäst am Himmel.
Hinter dem Pfarrhausdach lugt keck was hervor:
Zerzupfter Zipfelmütze gleich
hexenmäßig das Dauergrün.
*ein Janka

Posted:Samstag, November 22nd, 2014 @ 2:30 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Verdummung

Was verdunkelt die Wolke,
welche die Großen verklärt?
Das Verblassen der Wahrheit
lässt glänzen und blendet.
Geheimes, das uns bedrängt,
verschwindet im Wohlgefühl,
alles sei gut.
Der Nimbus ersetzt
weitgehend die Aura.
Der Wind, den sie uns
in Wahlkämpfen
um die Ohren blasen,
vertreibt wohl
den Lufthauch
der Anständigkeit.
Lasst euch nicht blenden.
Vertraut auf das Leichte,
nicht auf das Schwergewicht
angeblich ewig gültiger Dogmen.
Euren eignen Verstand
lasset walten.
Vernunft aber ist flüchtig,
lässt an [...]

Posted:Freitag, November 21st, 2014 @ 12:29 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Warum?

Warum kommen so viele Menschen
gerne zu uns in die Mitte
Europas?
Warum wären manche
ganz gerne
genauso wie wir?
Weil wir so gut sind?
Weil wir vorbildlich sind?
Weil wir etwa
solidarisch sind mit ihnen?
Oder weil
es uns gut geht,
weil wir uns durchzusetzen vermögen,
koste es Menschenleben
überall auf der Welt,
wie viele auch immer?
Wer wollte auch nicht
etwas abhaben
von der Beute,
die wir so ungeniert machen.
Ach ja,
höre ich [...]

Posted:Mittwoch, November 19th, 2014 @ 1:40 in Kunterbuntes, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Liebeskummer eines Altertumsforschers*

Ich führte sie wie an der Leine
quer durch Hannover an der Leine.
Doch in Paris dann an der Seine
- ach, wie ich mich doch nach ihr sehne -
da nannte Paris sie die Seine.
*Limerickartig

Posted:Montag, November 17th, 2014 @ 3:21 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Zeichen der Erderwärmung?*

Der Herbst zeigt heuer
seine gelbe Periode
spät im November.
*Haikuartig