Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Samstag, September 24th, 2016 @ 6:14 in Neue Maier-Lyrik
1 Kommentare »

Der Herbst

Sollte ich nicht loben
die Zeit der Früchte,
die Zeit des Genusses?
Einsammeln macht aber auch
merkwürdige Mühe.
In die Scheune gebracht
muss alles werden
zur rechten Zeit.
Und dort muss es bleiben,
damit in kärgerer Zeit
die Not nicht wächst
statt der Saat.
Und der erste Frost:
kündigt er nicht schon an,
dass es heißt,
es ist nicht mehr genug,
um davon zu leben?

Posted:Sonntag, September 18th, 2016 @ 1:23 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Risikobereitschaft?*

Wollen wohl Konservative
heutzutage lieber Risiken
anstatt wie früher etwas zu bewahren?
Eine Risikoabschätzung
wäre da wohl das Wenigste.
*ein Janka

Posted:Donnerstag, September 15th, 2016 @ 1:21 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Auf dem abgemähten Grundstück*

Die Kohlmeisen vergnügen sich
sozusagen beim Ährenlesen.
Bauernmäßig scheucht die Amsel sie kurz auf.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, September 13th, 2016 @ 1:39 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Spät im Sommer*

Wenn sich die Leichenblässe schon
über Hortensienblüten breitet,
dann ist des Sommers Ende auch nicht mehr fern.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, September 10th, 2016 @ 5:47 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Ein neuer Achtundzwanziger

Erklärungsversuch*
Eine Angstmacherpolitik,
können wir uns dabei noch wundern,
wenn Menschen aus Angst irrational wählen?
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, September 8th, 2016 @ 2:27 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Mühe

In Mecklenburg-Vorpommern
müssen sie jetzt bald
Fremdenzimmer schließen;
nichts Fremdes wird mehr geduldet.
Keine Fremden mehr.
Keine Katholiken mehr.
Keine Budhisten mehr.
Keine Landratten mehr
(nein, gewiss keine Ratten).
Warum gibt es da noch Leute,
Leute, die Hochdeutsch sprechen
und kein Platt?
Leute, die Leute gesehen haben
in anderen Bundesländern,
wo man mit Fremden zurecht kommt,
wo man weniger Angst hat
vor Fremdem,
weil es nicht fremd ist,
sondern bekannt?
Moralapostel sind hier
nicht erwünscht.
Man [...]

Posted:Freitag, September 2nd, 2016 @ 11:06 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Zeitlos*

Zeitlos schlittern in den Herbst.
Herbstzeitlose im Straßengraben.
Die Meteorologen haben ja Recht.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Montag, August 29th, 2016 @ 3:19 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Ein neuer Janka

Kein Terror?*
Ökologisch äußerst wertvoll:
Mit dem Fahrrad kommt der Analyst
in das Africom in Stuttgart-Möhringen,
erstellt beschwingt dann für Obama
die Kill-Liste für die Drohnenmorde.
*ein Janka

Posted:Freitag, August 26th, 2016 @ 6:40 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Gegen die lässige Verweigerungshaltung*

Uns wird es doch so leicht gemacht:
Wir können für das Gute kämpfen,
ohne damit allzuviel zu riskieren.
(*ein Achtundzwanziger)

Posted:Freitag, August 19th, 2016 @ 8:20 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Toskanischer Genuss

I bagni caldi
di Petriolo - wie schön!
Ja, ich genoss sie.
Der Schwefelduft vergisst sich,
wenn man ein bisschen verweilt!