Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Mittwoch, Juli 20th, 2016 @ 2:29 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Wieder mal ein Tanka

Freundliche Begleiterin

Sinnbild des Sommers.
Auch in unseren Breiten.
Die wilde Malve.
Sie krönt die heißen Tage.
Sie lächelt mich freundlich an.

Posted:Sonntag, Juli 17th, 2016 @ 11:04 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Altersbefindlichkeit

Im kühlen Schatten
genieße ich die Sonne.
Welch ein Widerspruch!

Posted:Samstag, Juli 9th, 2016 @ 3:44 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Beobachtungsposten*

Die Scheibe der offenen Tür:
blanker Spiegel hin zur Terrasse:
Munter umherhüpfen seh ich ein Spätzchen.
Ich glaube wohl, es kennt mich bereits.
Aber erschrecken will ich es nicht.
*ein Janka

Posted:Samstag, Juli 2nd, 2016 @ 4:25 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Ein schwäbischer Ländler

Ha Donder aber au:
Horch, was i iberleg:
Wenn i ned leaba däd,
wär i scho dood.
Odder i wär no net,
no gar net gebora,
wär no a Traum,
vo meine Eltra a Traum.
Ob i a Alptraum wär
odder a Fraid,
des wär no gar et klar
vielleicht sogar.
Abber was soll’s au scho,
s’isch halt net so
Ben i no gar net dood,
leab i halt no.

Posted:Freitag, Juli 1st, 2016 @ 10:11 in Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, letzter Teil: Abschied von Kreta

Kreta,
lebendiges Artefakt,
quicklebendiges,
ans Herz gehendes,
mich verwöhnendes,
mit deiner Musik, deinem
Die-Sinne-Erwärmen,
deiner Schönheit und
deinem schroffen
Erstaunen-Machen,
ja, und deinem Echo auf uralte Kulturen,
die mich erschüttern im Innersten,
und dann dein Sein.
Ich habe Abschied genommen.
Bis womöglich
irgendwann wieder
als Ziel meiner Sehnsucht!

Posted:Dienstag, Juni 28th, 2016 @ 3:00 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 19: Am Himmelsmeer

Ich schaue liegend
ins azurblaue Wasser
des Himmels oben.
*ein Senryu (oder so)

Posted:Dienstag, Juni 28th, 2016 @ 1:38 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Symbolik

Zivil, nicht bourgeois gezähmt,
bürgerlich, dem militärischen Denken fremd,
friedliebend, aber durchaus militant
dem Massenmord mich mit andern
selber entgegenstellend,
einer von zwanzig:
ziviler Ungehorsam vor den Toren
des Bücheler Fliegerhorsts
mit seinen zwanzig todbringenden
Atomsprengköpfen.
Dazu bringt mich ihre Machtpolitik.

Posted:Samstag, Juni 25th, 2016 @ 10:56 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 18: Was auch dazugehört*

Mit Blessuren die Zeit leben.
Wie erfreulich, wenn es sich ergibt,
dass eine Ärztin zur rechten Zeit da ist.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Freitag, Juni 24th, 2016 @ 10:10 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
5 Kommentare »

Ich bin wieder online: Zwischendurch: Ein schöner Tag auf der Mainau*

So schön der Tag auf der Mainau:
Ein Himmel sich drein zu verlieren.
Blumenparadies im gräflichen Garten.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, Juni 16th, 2016 @ 5:24 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

KRETISCHES TAGEBUCH, Teil 16: Während der Schifffahrt zur Samari’a-Schlucht

Buschbetupfte,
ansonsten kahle
Felsflächen an der Küste.
Himmelblau untertupfte
Wolkenflächen
am Firmament.
Lilagetupfte Seelenseiten
hinter dem rosigen Lächeln
davor.