Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Freitag, April 20th, 2018 @ 4:05 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
1 Kommentare »

Ach*

Ach, hörten wir endlich auf sie,
die Frauen und Männer der Vernunft.
Wir könnten alle gut und friedlich leben.
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, April 18th, 2018 @ 1:12 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Die Amsel*

Wie sieht die Amsel uns Menschen?
Etwa so wie wir die Wildschweine,
wenn sie aus dem Wald brechend uns begegnen?
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, April 12th, 2018 @ 5:21 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Am Schlossplatz*

Magnolienblüte in Stuttgart.
Manche Osterglocken blühen noch.
Dazu fast unpassend: Sommer im April.
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, April 11th, 2018 @ 11:13 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Freie Fahrt*

Freie Fahrt für freie Bürger**.
Wann endlich gilt das umweltschützend
für alle im öffentlichen Nahverkehr?
*ein Achtundzwanziger
** beim zweiten Lesen darf/muss es natürlich ‘Menschen’ heißen; denn ‘Bürger’ entspricht keinesfalls gendergerechter Sprache. Aber für den Überraschungs-Kick muss es schön ‘Bürger’ heißen, weil das ein groteskes, aber (leider) wohlbekanntes Zitat ist.
Der Achtundzwanziger hier war meine geistige Vorbereitung auf das Erleben [...]

Posted:Donnerstag, April 5th, 2018 @ 2:30 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

April*

Tropfen an den Fensterscheiben.
Schwarze Wolkenhaufen am Himmel.
Seltsam nach einem Sonnentag wie gestern.
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, April 3rd, 2018 @ 4:07 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Automatisiertes Verfahren

Von jeher haben die Herrschenden
eifrig versucht durch Aufputschen
der Untertanen zu erreichen,
dass sie die Schuld am Töten von Gerechten
und am blutigen, menschenverachtenden Krieg
mit den Beherrschten teilen konnten.
Heutzutage haben demokratisch Regierende
dieses Verfahren automatisiert und
institutionalisiert.

Posted:Montag, April 2nd, 2018 @ 3:45 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Ein Leuchten

Was leuchtet selbst in trübster Zeit?
Orplid ist es. Es trägt die Hoffnung.
Es ist kein Traum. Es steht für ew’ge Wunder.
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Sonntag, März 25th, 2018 @ 3:35 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

March for our lives*

Ein glückseliger Tag befreit:
Massenweise menschliche Menschen.
Niemand plädiert für das Recht des Stärkeren.
.
* ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, März 24th, 2018 @ 5:18 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Mein Versuch zu beweisen, dass ein Achtundzwanziger sich auch für bittere Satire eignet

Was gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen spricht*
Existenzangst macht Bürger fit.
Wie sollten Bosse sonst sicher sein,
dass durch jene ihre Gewinne sprudeln?
.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Freitag, März 23rd, 2018 @ 5:31 in Deutsche Dreizeiler, Gastlyrik, Neue Maier-Lyrik
9 Kommentare »

Erste Frühlingssonne*

Frühlingssonne! Wenn auch nur kurz!
Ein gar überirdisches Wunder!
Aber steht sie nicht für irdische Wunder?
.
*ein Achtundzwanziger
Als Komplementärgedicht hat Edith Hornauer folgenden Achtundzwanziger beigesteuert:
Frühlingssonne, wie neu gebor’n,
ist bereit, schon alles zu geben.
Ihre Strahlen wärmen uns Herz und Seele.
Einen weiteren wunderschönen Begleit-Dreizeiler hat Isabella beigesteuert:
Licht kehrt zu uns zurück
Leben und Freude, Hoffen und Träume
füllen die kalten staubigen Winterräume