Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Freitag, April 19th, 2019 @ 3:32 in Neue Maier-Lyrik
3 Kommentare »

Vom Glück

Vom Glück sind wir genommen,
vom Glück!
Und haben das Recht
glücklich zu sein! Bloß manchmal
nehmen wir zu viel uns
vom Glück
und nehmen’s vom Glück
der andern.
Und vielleicht haben wir
unverdientes Glück,
dass uns der Raub
nicht auf die Füße fällt
und wir dann
erst recht klagen müssen,
wir hätten zu wenig Glück,
weil wir uns nicht gut genug
kennen.

Posted:Mittwoch, April 17th, 2019 @ 9:51 in Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Abhängigkeit

Wenn wir nicht wüssten,
was zu tun ist, wenn’s Zeit ist,
fehlten Ratgeber
*
und das gar tonnenweise
und alle wären umsonst.

Posted:Dienstag, April 9th, 2019 @ 1:11 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Frieden

Recht für alles, was lebt:
Freude erleben können
im Gleichklang mit allen.
Unmögliches Wunder?
Nein, angenähert
an Möglichstes
muss das Ziel unsres
friedlichen Handelns sein.
Aber Ausreden
sind Kriegserklärungen.

Posted:Sonntag, April 7th, 2019 @ 1:07 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Regulation

Gesetzliche Regulation
fürs Ende des Winters:
Arglos unbarmherzig
drehte sie an der Uhr.
Gewohnte Zeit gab sie in Zahlung
für angeblich längere Abende
bei Helligkeit.
Dem Winter,
dem wir noch hin und wieder
durchaus begegneten,
spielte das in die Karten:
später am Morgen
wurde es wieder hell
und verleidet
wurde manchen
die Tatkraft,
die ausblieb ohne Sonnenlicht
in der aufgezwungenen
Uhrzeit.

Posted:Freitag, April 5th, 2019 @ 11:06 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Passt’s?*

Schön wollen wir’s immer haben:
immer so, wie’s uns gerade passt.
Ob es überhaupt passt, ist uns fast egal.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Freitag, März 29th, 2019 @ 9:45 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Once upon a time

„Once upon a time“
hörte ich gerade im Radio
und fühlte plötzlich mich verbunden
mit allem, was geschieht.
Manchmal spricht „Es war einmal“
genau über das,
was wir gerade erleben,
was wir spüren
was wir planen,
verarbeiten
durchstehen,
bestehen.
Erzählen hilft
zu verstehen,
manchmal mehr
als jedes Erklären:
Teil bin auch ich
von all dem.

Posted:Mittwoch, März 27th, 2019 @ 10:09 in Neue Maier-Lyrik
14 Kommentare »

Im Anfang

Im Anfang war der Klang
und der Klang war im All
und das All war der Klang
und die Worte folgten dem Klang
und erzählten von vielerlei Leben,
ließen sie klingen und
machten sie fühlbar, erkennbar
und lebbar in vielerlei Klängen
und es geschahen Wunder,
wie eines zum anderen kam
und die Menschen sich verstanden
und lobten in vielerlei Stimmen
die unterschiedlichen Sichten der Dinge.
Und die Klänge [...]

Posted:Dienstag, März 19th, 2019 @ 11:58 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Der löbliche Anfang

Der Theaternebel am Himmel,
löchrig ist er geworden über Nacht
und nach dem Sturm vom Vortag.
Ein großes Loch
hat die Sonne
in die Wattemasse gefressen.
Angeknipst hat der neue Tag
diese Lampe,
in löblicher Absicht:
einzustimmen auf den
geschäftigen Ablauf des Tages:
„Ich gebe euch Zeit,
genügend Zeit lasse ich euch
alles das zu tun,
was nötig ist
für das Wohl aller Menschen
in Reichweite der Sonne,
die uns alles das [...]

Posted:Freitag, März 15th, 2019 @ 4:17 in Allgemein, Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
14 Kommentare »

Mein 2.500ster Beitrag im Blog Maier-Lyrik

Märzgeschenk
Tränen? Perlen? Oh!
Sehr, sehr kostbar jedenfalls!
Und lebensstärkend!

Posted:Mittwoch, März 13th, 2019 @ 3:42 in Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Der Dritte

Sonnenschein und Regennässe
vereint auf der Rinde der Rosenzweige
in überirdischem Glänzen.
Es hebt mich empor aus den Niederungen
alltäglicher Unzulänglichkeiten,
lädt ein an der Vereinigung Teil zu nehmen
und die Welt mit neuen Augen zu sehen
als der Dritte im Bunde.