Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Dienstag, Oktober 8th, 2019 @ 3:10 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Antwort*

Der junge Mann mit dem Bärtchen,
der jemand auf dem Handy anrief,
lächelte plötzlich, als der Partner dran war.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Samstag, Oktober 5th, 2019 @ 2:27 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Das kleine Kind*

Das kleine Kind mit dem Krägchen,
dem kleinen braunen aus Pelzersatz,
es schaut lächelnd zum Bus hoch, der vorbeifährt.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Mittwoch, Oktober 2nd, 2019 @ 5:23 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Blauer Himmel*

Der blaue Himmel mit weißgrauen Wölkchen
über Petra in Jordanien
könnte auch über Aichwald stehn.
*ein reziproker Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, Oktober 1st, 2019 @ 1:35 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Durchblick

Ach, klasse:
Ich habe wieder den völlig klaren Durchblick:
Beide Augen sind nach dem grauen Star
jetzt operiert:
Ich kann wieder wie vor 20 Jahren
alles vollkommen deutlich sehen!
Die zweite Augenklappe
ist heute Morgen
auch entfernt worden.
Jetzt müsste ich alles klar sehen,
wären da nicht letzte Zweifel
durchaus angebracht.
Na ja, jedenfalls …
Ohne Brille komme ich gut zurecht.
In die Ferne und in die Nähe,
falls [...]

Posted:Mittwoch, September 25th, 2019 @ 3:23 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Sonnenblumen

Sie strahlen mich an:
Alle die Sonnenblumen;
vorüberfliegend!
Gepflanzt für das Fest war’n sie;
jetzt fürs Sonnenblumenöl!

Posted:Sonntag, September 22nd, 2019 @ 1:43 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Preisend*

Preisend mit viel schönen Reden,
schilt der Dichter Kerner damals gern
jenes Fürsten Mitbewerber, einst in Worms
im Kaisersaal war’s, des Grafen Eberhard,
der Vorbild war für Karl, der dies bestellte.
*ein Janka

Posted:Samstag, September 14th, 2019 @ 3:44 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
10 Kommentare »

Das Netz

Das Netz, gespannt übern Himmel.
Unsre Seufzer steigen auf zu dir.
Dort wollen wir die Dinge ruhen lassen.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, September 3rd, 2019 @ 12:16 in Allgemein, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Arshak Makinchyan demonstriert – so ein Artikel im Freitag*

Arshak Makinchyan demonstriert,
Seit dem fünfzehnten März alleine
im Sokolniki-Park weitab von Moskau.
Fridays for Future unterstützt er.
Nach dem Gesetz alleine tut er’s.
*ein Janka

Posted:Sonntag, September 1st, 2019 @ 9:55 in Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

1. September

Noch ist Sommer. Noch ist nicht Herbst.
Auch wenn noch kühl’re Tage kommen,
die Sommerferien schließen den Sommer nicht.
Der Herbst kommt noch mit seinen Gaben.
Der Herbst kommt noch mit seinen Stürmen

Posted:Freitag, August 30th, 2019 @ 2:35 in Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Ein Schwarm von Möwen

Ein Schwarm von Möwen
dort auf der Binnenalster,
Blesshuhn dazwischen.
Es sucht schließlich das Weite
und schwimmt zur andern Seite.