Archiv für die Kategorie 'Neue Maier-Lyrik' 

Posted:Samstag, November 26th, 2016 @ 2:55 in Allgemein, Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Was kommt?

Was kommt?*
Die Chance auf etwas ganz Neues
ist da: Diese Zeit nennt sich Advent.
Wer kommt? Was kommt? Nichts ohne unser Zutun.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Freitag, November 25th, 2016 @ 10:55 in Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Worte

Worte werten,
sie beschreiben nicht nur,
suche die Fährten,
finde die Spur.
Was wird gesagt,
was wird gewagt;
mache die Kur.
Worte entstehen,
ewig besteh’n sie noch nicht,
Worte vergehen,
es kommt Neues ans Licht.
Alles gesagt,
alles gewagt
wurde doch schon.
Worte entzünden,
stecken Welten in Brand.
Worte verkünden,
was manchem längst schon bekannt.
Was wird gesagt?
Was wird gewagt?
Was wird begehrt?
Worte werten,
sie beschreiben nicht nur,
suche die Fährten,
finde die Spur.
Was wird gesagt,
was wird [...]

Posted:Freitag, November 18th, 2016 @ 1:35 in Janka-Sammlung, Neue Maier-Lyrik
6 Kommentare »

Unser Schattenplatz*

Bald hat sie sich ganz gelb gefärbt:
die Birke: Eigentlich sind es zwei.
Doch den Sommer lang erscheint das als Einheit.
Die ursprünglich drei Stämme sogar:
Früh verdeckte üppiges Laub sie.
*ein Janka

Posted:Mittwoch, November 16th, 2016 @ 5:43 in Bekenntnisse, Neue Maier-Lyrik
3 Kommentare »

Wahre Demokratie

lst Trumps Wahlsieg
ein Sieg der Demokratie?
Erstens haben mehr Menschen
Frau Clinton gewähIt
als Herrn Trump.
Aber so ist nun mal
das amerikanische Wahlrecht
mit dem Umweg über
die Wahlmänner.
Zweitens aber:
Ist Mehrheit
gleich Demokratie?
Wieviel Rechtsstaat
gehört denn dazu?
Und wieviel Freiheit?
Und wieviel soziale Sicherheit?
Und nicht auch
Schutz vor dem Abgleiten
in Diktatur oder Oligarchie?
Nicht was die Menschen wollen
schon darf gelten.
Es muss auch richtig sein
im Licht der freiheitlichen
Verfassung.

Posted:Freitag, November 11th, 2016 @ 3:09 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Schweres*

Schwere Schneeflocken im Regen.
Schwer lastet der November auf uns.
Nicht jedes Jahr kann er uns golden erfreun.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Donnerstag, November 10th, 2016 @ 9:25 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
Keine Kommentare »

Der amerikanische Traum*

Der amerikanische Traum:
Er kann sehr variationsreich sein:
Vom banalen Wunschtraum bis hin zum Alptraum.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Sonntag, November 6th, 2016 @ 12:15 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
7 Kommentare »

Eine Kürzest-Ballade als Achtundzwanziger

„Noch ist dein Tee angenehm heiß.
Jetzt wäre Zeit ihn zu trinken!“
Der Tee am Morgen ist schon ein Ritual.

Posted:Donnerstag, November 3rd, 2016 @ 10:42 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
8 Kommentare »

Ein November-Achtundzwanziger

Die sanfte Sichel des Mondes,
jetzt in der Zeit nach der des Schwarzmonds:
Muntern Aufbruch verlangt sie ins Verweg’ne.

Posted:Donnerstag, November 3rd, 2016 @ 10:38 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
4 Kommentare »

Listopad*

Noch sind nicht alle gefallen:
die schönen, gelben Gingkoblätter.
Ich pflücke mir eines vom Ewigkeitsbaum.
*ein Achtundzwanziger

Posted:Dienstag, November 1st, 2016 @ 11:01 in Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik
2 Kommentare »

Samhain*

Heute Nacht begegneten sich
die irdische und die Anders-Welt:
eng umschlungen, versunken: Liebesleute.
*ein Achtundzwanziger