Gespeichert unter: Allgemein — Februar 23, 2017 @ 11:55

Mein Auftritt bei Rosens Lyrik-Salon

Ich hatte gestern einen schönen Abend im vollbesetzten Rosens Lyrik-Salon. Nachdem ich an den Anfang des Programms gesetzt wurde, konnte ich nach der Pause ganz entspannt der viel jüngeren Poetin Ina Kitroschat lauschen, die wie ich - so die Ankundigung in der Esslinger Zeitung gestern - “ein Faible fürs Querdenken” hat.

Ich selber war in der EZ so apostrophiert worden: “Der Aichwalder Poet Helmut Maier verarbeitet in seinen Texten sowohl existenzielle als auch politische Themen.” Nun muss ich gestehen, dass der politische Akzent gestern Abend - auch wegen meiner falschen zeitlichen Einschätzung der Dauer meines Auftritts - fast unter den Tisch fiel.

Umso mehr freut es mich, dass ich heute bei Facebook an einen wirklich politischen Text erinnert wurde, den ich dort vor einem Jahr gepostet hatte. Den will ich hier nun wie in Facebook gerne wiederholen:

 -

Gespeichert unter: Allgemein — Februar 15, 2017 @ 12:18

Ich bin mit einigen Gedichten dabei

Wenn’s draußen kalt und dunkel ist, gibt’s am letzten Mittwoch im Februar um 20 Uhr nur eines: Ab in die Spinnerei zu „Rosen’s Lyrik-Salon“ (Spinnerei Maille 3, 73728 Esslingen)!
Auf unserer kleinen, feinen Bühne geben sich Poeten aus dem Großraum Stuttgart die Ehre. Wir garantieren für lyrische Vielfalt und zeigen auch die Menschen hinter den Gedichten.

Mit dabei sind folgende Poeten:
- Ina Kitroschat
- Helmut Maier

In der Pause und nach der Veranstaltung gibt’s wie immer die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten und Künstlern an der wohlsortierten „Kultur am Rande“-Bar ins Gespräch zu kommen.
Durch den Abend führt der Literaturwissenschaftler und Slam-Poet Andreas Roos.

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — Februar 12, 2017 @ 12:27

Zeitläufte

Lebenssituationen.
Die Zeiger der Veränderung
hüpfen nicht lustig
von einer zur andern.
Sie schwirren im Kreis
der Lebensuhr und
ihr Tempo
macht sie unsichtbar.

Die Geschwindigkeit der Veränderung
reduziert sich zur Sichtbarkeit hin
in den Hautfältchen.

Und die wollen wir
wegretuschieren?

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — Februar 10, 2017 @ 4:05

Heute auf Recherche?*

Ganz winzig kleine Schneeflöckchen!
Sind’s etwa heimliche Spione?
Fast ungesehen geistern sie durch die Luft.

*ein Achtundzwanziger

Gespeichert unter: Aus älterem Archiv — Februar 9, 2017 @ 12:23

Gedanklich back in the USSR- erneuerte Version aus einem älteren Archiv

Gorbatschow war der moderne Zar,
gefeiert, beargwöhnt
im eigenen Land.
In Vilnius
hatte Intourist uns verlassen.
Beim Aufenthalt
in der Hotelhalle
war die Rede
im Fernsehen
vom Molotow-Ribbentrop-Pakt:
die Namen Hitler und Stalin
in engem Zusammenhang
wollte man – noch nicht –
nennen.
In Leningrad
waren wir
für Intourist
eine chaotische Gruppe, solange
wir noch nicht abgehalten hatten
als Nichtregierungs-Friedensdelegation
die Gedenkfeier
in der Friedhofskapelle
für die Opfer
der deutschen Belagerung.
Danach galten wir
als kreative Gruppe.
Geheimes Treffen
in einer Leningrader Wohnung:
„Gorbatschow will die völlige Herrschaft
an sich reißen.“ Und wir hatten doch
große Hoffnung
auf ihn gesetzt.

Wir wussten damals
noch nichts
von einer kommenden
Namensänderung Leningrads.

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — Februar 4, 2017 @ 4:15

Wie es ist

Es ist nicht so,
dass es nicht so ist,
wie es nicht sein soll;
aber es darf nicht so sein.

Es ist nicht so,
dass es schon so ist,
wie es sein soll,
weil wir das Leben lieben.

Es ist so, wie wir es machen,
alle zusammen.
Aber es ist auch so,
wie es sein soll,
wo immer jemand das
so macht.

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — Januar 29, 2017 @ 3:33

Alternative Fakten

Wir brauchen alternative Fakten.
Die Welt, wie sie ist,
ist nicht mehr
auszuhalten.
Politisch korrekt
ist das natürlich nicht.
Außer wir beschließen
die Umwertung aller Werte.

Dann ist Lüge Wahrheit.
Diktatur Demokratie,
Neoliberalismus Menschlichkeit,
die Nacht wird zum Tage,
der Tag hat achtundvierzig Stunden,

den Sommerschlussverkauf
gibt’s im Winter voraus,
Osterhasen werden
zu Weihnachten verkauft,
Krankheit wird
zur Gesundheit proklamiert.

Mir schwindelt.
Ich taumle.
Wo ist der Anfang,
wo ist das Ende?

Soll ich mich anpassen
an die rechten Populisten,
die den Mehrheitswillen
prognostizieren
als ihren Willen?
Die darin sehen
den Wert der Demokratie,
dass er sich durchsetzen lässt?
Die uns erlauben
politisch unkorrekt zu sein:

Ruhig rassistisch
dürfen wir uns gebärden,
illiberal,
inhuman
auf den eigenen Vorteil
allein bedacht,
unduldsam,
wenn etwas sich
unserem Ego entgegenstellt,
warum sollten wir
Gendergerechtigkeit üben?

Bio ist doch nur etwas
für die abgehobene Elite,
multikulturelle und pluralistische
Lebensart für die Wohlhabenden
auf ihren bequemen Sofas.

Völkischer Dominanz sich anschließen
heißt die Devise.
Das lehrt der Blick herab
vom treuen deutschen First.
Und morgen gehört uns Europa
und übermorgen …?

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — Januar 24, 2017 @ 3:36

Eingehegt

Eingehegt
von Leuchtfeuern guter Menschen
wandert es sich leicht,
auch auf schmalen Pfaden.

Und wenn die Lichtlein derer,
die uns vorausgingen,
ermatten,
lässt das unser eigenes Licht
manchmal leuchtender werden.

Das frühzeitige Erlöschen derer aber,
die uns begleiten,
lässt uns stärker erschauern
und wir fürchten
in die Irre zu gehen
und uns zu verlieren
im Unerwarteten.

Gespeichert unter: Allgemein — Januar 22, 2017 @ 7:14

Monika Teufel ist tot

Unsere langjährige liebe ‘Freundin und eine Begleiterin meiner Lyrik Monika Teufel ist letzte Nacht oder heute Morgen gestorben.

Nach einem Bretagne-Urlaub mit uns vor vielen Jahren hat sie zu dort entstandenen Gedichten von mir wunderschöne Bilder gemalt. Eines will ich hier zeigen:

 -

Beim folgenden Geburtstag hat sie mich mit diesem Geschenk überrascht: drei gerahmte Bilder mit dem jeweiligen Gedicht von mir im Passepartout:

 -

Das war der Keim für das Gemeinschaftsprojekt eines inzwischen leider längst vergriffenen Büchleins mit 13 Farbreproduktionen von Bildern Monika Teufels:

 -

Gespeichert unter: Allgemein — Januar 17, 2017 @ 4:30

17.1.2017

Die AfD muss sehr aufpassen,
dass sie n i c h t das Potenzial bekommt,
ihre verfassungsfeindlichen Vorstellungen
in Deutschland durchzusetzen.

Sonst wird s i e vom Bundesverfassungsgericht
v e r b o t e n -
wenn das dann noch möglich ist.

;-) :-(