Machen wir uns die Zeit,
an die wir uns erinnern?

Oder macht uns die Zeit,
so wie wir uns an sie erinnern,
zu dem, was wir werden?