Lyrisches von Helmut Maier

Raue Zeiten

Rau in den raueren Zeiten.
Verhalten die Stimme.
Verhallt scheint der Jubel.
Nur in geschützten Räumen
knospen die Triebe
der Verheißung
sichtbar.

Aber auch im Vereisten
die Ahnung und übertölpeln
lässt sie sich nicht.

2 Kommentare

  1. petros

    Auch in den rauen Zeiten fließen Säfte, die zu späterer Stunde Neues und Gutes hervorbringen.

    LG
    Petros

  2. Helmut

    Danke, Petros, für die schönen Zeilen und das Kompliment.

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑