Lyrisches von Helmut Maier

Aus der taz von heute – ohne etwas an ihr auszusetzen

Roland Koch kürzte bei Gewaltprävention

Tatort Hessen

Entgegen seiner Rhetorik produziert Roland Kochs Politik Kriminelle: Über Jahre hat das Land Hessen Sozialprojekte für straffällige Jugendliche zusammengestrichen.

8 Kommentare

  1. mikel

    und bei uns die Polizeistation trotz heftiger Gegenwehr auch der Orts-CDU gestrichen, bzw. sein Innenminister und 1200 Polizei-Stellen nicht wieder besetzt, wie die GDP lauthals verkündet.
    Die örtliche CDU rudert wie wild und schämt sich heimlich..lol

  2. Helmut Maier

    Ach, in Baden-Württemberg liegen diese Dinge schon w e i t hinter uns…

  3. blogsgesang

    Das zeigt, wie wenig es Koch tatsächlich um das Problem geht und wie sehr um billige Wahlkampfpolemik. Er hat schon einmal mit Rassismus eine Wahl gewonnen und versucht es erneut. Mehr:

    https://www.blogsgesang.de/2008/01/09/jugendgewalt-und-rassismus/

  4. Helmut

    Hallo Peter Richter,

    Danke für den Besuch. Beglückt durch die übereinstimmende Sicht auf den Herrn Koch grüße ich

    Helmut (Maier)

  5. petros

    …ich möchte noch bemerken, damit das rechte Licht auch auf andere fällt: Nicht nur ein Beckstein, sondern auch eine Merkel stützt den Koch in dieser Thematik.

    LG
    Petros

  6. Helmut

    …im Wahlkampf wohl leider nicht anders zu erwarten.
    Danke, Petros.

    LG
    Helmut

  7. blogsgesang

    Vielen Dank für die freundlichen Grüße, auch in meinem Postbuch. Deine Gedichte sind anregend, wenngleich Lyrik nicht unbedingt meine Stärke ist, läuft sie doch meist nicht so leicht aus der Feder. Doch zum Spaß habe ich’s auch schon probiert, erst kürzlich mit:

    https://www.blogsgesang.de/2007/12/24/es-weihnachtet/

  8. Helmut

    Willkommen auf meinem Blog. Und vielen Dank für die Anerkennung. Es hat mir viel Spaß gemachtet ( 😉 ) Dein Weihnachtsgedicht zu lesen.

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑