Lyrisches von Helmut Maier

Einbinden wollen sie uns

Einbinden lassen
will ich mich nicht,
auch nicht von irgendeinem
Bundespräsidenten.
Die Gefahr – was sage ich –
der Verdacht liegt nahe:
Einwickeln wollen sie uns,
ein Korsett anlegen.
Schön soll es aussehen,
wenn wir vorgeführt werden
den Entscheidern.
Mitentscheiden
wollen wir,
nicht mit einstimmen
in den Chor
der Zujubelnden
oder auch nur
der Überwältigten.
Binden und Knebeln
ist nicht demokratisch.

Curts ( https://manacur.blogspot.com ) Kommentargedicht darf ich Euch auf keinen Fall vorenthalten:

ganz euphemistisch
eingebunden
fühlt sich der Bürger
honoriert
wird kategorisch
abgefunden
spürt nicht den Würger
garantiert
vergisst euphorisch
hinzuschauen
merkt nicht, wie komisch,
dass mit Klauen
er eingewickelt wird.
Es ist ein Grauen!

7 Kommentare

  1. Petros

    Ja… ohne Vorbehalt.
    Gruß
    Petros

  2. Helmut

    Vielen Dank, Petros. Das macht Mut.

    Liebe Grüße
    Helmut

  3. manacur

    ganz euphemistisch
    eingebunden
    fühlt sich der Bürger
    honoriert
    wird kategorisch
    abgefunden
    spürt nicht den Würger
    garantiert
    vergisst euphorisch
    hinzuschauen
    merkt nicht, wie komisch,
    dass mit Klauen
    er eingewickelt wird.
    Es ist ein Grauen!

    mitfühlenden Gruß

  4. Helmut

    Ganz herzlichen Dank, lieber Curt, für dieses fantastische Kommentargedicht. Das will ich allen zeigen.

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. ahora

    Diagnose infaust?

    Morbide und träge
    ist dieser Staat.
    Aus Lüge keimt
    kümmerliche Saat.

  6. Helmut

    Danke für Deinen Kommentarreim, liebe Barbara. D a wirst Du’s bei Gauck schwer haben: https://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Besuch-in-Stuttgart-Gauck-will-Protestszene-staerker-in-Politik-einbinden;art1157835,1426606

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  7. bruni kantz

    sich nicht einbinden lassen – wie gut das klingt, wie es in mir singt. Habe ich doch auch immer ein großes Problem damit, mich einzufügen, zustimmend zu nicken und mich zu wundern, warum ich anders bin…
    Lieber Gruß von Bruni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑