Lyrisches von Helmut Maier

Wintersonnwend-Trilogie

Damit bei allem Weihnachts- und Adventstrubel die Vorbereitung auf das alte Fest der Wintersonnwende nicht zu kurz kommen muss, hier die drei Gedichte dazu aus meiner alten Sammlung „Wintergedichte“ (https://www.maierlyrik.de/Wintergedichte.pdf):

Wandel

Weniger werden die Tage
des schwindenden Lichts.
Die Sanftheit des Dunkels,
die Wonne des Winterschlafs
wird schon gemindert.
Ein Neues wird kommen.
Genommen wird und gegeben.
Trauer ist ja ein Teil
jedes Wandels.

Auftakt

Ein Keil in die Nacht geschlagen.
Hammerschläge verhallen.
Stille breitet sich aus.
Lichtfunke glüht.
Frost regiert noch ein Weilchen.
Das wärmende Feuer:
Wir entfachen’s.

Nüchternwerdung nach dem Feiertagsrausch

Wenn nun die Nächte kürzer wieder werden,
so raffe ich mich auf und sage
dem Winterschlaf Ade,
wenn jeden Tag uns von Natur aus schon
mehr Raum im Licht für Tätigkeiten bleibt,
so wie die Alten sagten:
„zu Nutz und Frommen“:
wenn Nützliches gleich Angenehmes heißt:
nicht noch mehr Dividende,
die nicht mehr als geteilt,
die als gerafft, geraubt zu gelten hat,
nein, dass ich vom Gemeinbesitz der Menschen
weltweit das, was mir zugeteilt, annehmen kann,
dass meine inn’re Würde drunter nicht leidet.
Ruhmreiche Schande wünsche ich mir nicht.

10 Kommentare

  1. Moni

    Deine Trilogie ist große Klasse, Helmut – mir gefällt „Wandel“ und „Aufbruch“ sehr (wegen der inneren Bilder)…
    Das passt zum Advent in Bezug auf Stille Zeit.

    Grüße zu dir
    Moni

  2. Helmut

    Feiern wir den Advent in Vorfreude auf wieder Neues, das wir eigentlich schon kennen, liebe Moni (was uns besonders freuen lässt)!

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  3. Rachel

    Lieber Helmut,

    du erfüllst hiermit so wunderbar die Erwartung,
    ziehst uns in diese Zeit, die zeigt, dass sie anders kann…

    Dir alles Liebe
    von Herzen
    Rachel

  4. bruni8wortbehagen

    immerwährender Wandel und wärmende Feuer –
    Das eine trägt uns und das andere belebt, wenn uns die Kälte zu arg zusetzte. Es leuchtet voller Hoffnung im
    Winterdunkel
    LG von Bruni

  5. Anna-Lena

    Eine sehr schöne Auswahl, lieber Helmut. Freuen wir uns auf das Licht, das Neue und das Wandelbare.

    Einen lieben Gruß,
    Anna-Lena

  6. Helmut

    Ich danke Euch sehr, Ihr Lieben!
    Helmut (in Eiole)

  7. lintschi

    das hat was. nämlich viel!
    eine tolle trilogie!

    herzlich wieder einmal
    lintschi

  8. Helmut

    Einen ganz großen Dank schulde ich Dir, liebe Lintschi, für so ein großes Lob. Es freut mich natürlich sehr.

    Liebe Grüße
    Helmut

  9. Traveller

    deine Zeilen strahlen Kraft aus, Freude auf den Neubeginn
    ich mag die Aufbruchstimmung, die aus ihnen klingt

    lieben Gruß
    Uta

  10. Helmut

    Ich hoffe, die Freude auf den Neubeginn ist geweckt, liebe Uta!

    Herzliche Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑