Lyrisches von Helmut Maier

Homophon III

Der Mann von der Bergwacht,
der träumt seinen Wach-Traum:
Säß er doch in Mallorca
und nicht in dem Wacht-Raum.

Er veschbert jezz/d Roggabrot.
Zom Glick isch’s koi drogga Brot.

8 Kommentare

  1. bruni8wortbehagen

    *lach*

    und dazu
    trinkt er bestimmt
    etwas Erquickendes,
    die Seele Entzückendes

    LG von Bruni

  2. Helmut

    Aber im Dienst: alkoholfrei! 😉

    Danke für Deinen Kopmmentar, liebe Bruni,
    und herzliche Grüße
    Helmut

  3. Quer

    Bei der Bergwacht zu träumen,
    scheint mir,
    sollte kein Wachmann versäumen…

    Wasser und backfrisches Brot
    machen Bergwächterwangen rot!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  4. damals-ist-jetzt

    launig, sehr launig :-).

    Liebe Grüße
    Barbara

  5. Helmut

    Liebe Brigitte,

    Vielen Dank für die Co-Reimerei! Das macht Spaß!

    Herzliche Grüße
    Helmut

  6. Helmut

    Liebe Barbara,

    Freut mich, dass es Dir die gute Laune gebracht hat.

    Herzliche Grüße
    Helmut

  7. syntaxia

    Die Kombination mit Dialekt entzückt mich natürlich! 🙂

    ..grüßt dich Monika

  8. Helmut

    Ich freue mich, liebe Monika!

    Herzlich
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑