Lyrisches von Helmut Maier

Flüchtlingsschicksal

Vor Gewalt geflohen sind sie.
Sie begegnen nicht nur Gefahren.
Nein, auch noch neuer Gewalt begegnen sie,

erfahren sie dort, wohin sie geflohen,
wo sie doch Hilfe erwarteten.
Unverständnis hier wie auch dort.

Und das ist das Schlimme dabei:
Menschlichkeit bleibt auf der Strecke.

4 Kommentare

  1. Silbia

    Pures Entsetzen!

    Liebe Grüße,
    Silbia

  2. Helmut

    Du hast ja so sehr Recht, liebe Silbia!

    Lieben Gruß
    Helmut

  3. Anna-Lena

    Es ist beschämend, was diesen Menschen in unserem Land passiert. Von anderen Ländern uns neu errichteten Grenzen mag ich gar nicht reden.

  4. Helmut

    Wir alle Menschenfreunlichen müssen dagegenhalten!

    Danke, liebe Anna-Lena,
    und ganz herzliche Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑