Lyrisches von Helmut Maier

Noch ein Herbst-Achtundzwanziger

Im herberen Herbst
.
Von den Goldbäumen kommt Nachschub
an herbstkräftigen Farben genug
hinein in das verwesungskündende Braun.

*ein Achtundzwanziger

6 Kommentare

  1. Silbia

    Habe eben erst genau solche Impression beim Walken unterwegs gehabt. Es fielen goldgelbe Blätter, aber auch die, die schon am Baum ins Braun wechselten, segelten mir vor die Füße. Für den Moment dachte ich, wie unterschiedlich das Vergehen gerade ausfällt.

    Liebe Grüße,
    Silbia

  2. Helmut

    Was kann sich ein Lyriker als schönere Aussage vorstellen? Wohl nichts, liebe Silbia!

    Herzlichen Dank für diesen Einblick
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

  3. veredit

    Gerade dieses Nebeneinander macht den besonderen Zauber des Herbstes aus!!

    Herrlich ausdrucksstark lieber Helmut!!

    Alles Liebe
    isabella

  4. Moni

    Stark berührt hat mich „… das verwesungskündende Braun…“ – zum Glück überwiegen noch die strahlend bunten Herbstfarben.

  5. Helmut

    Liebe Isabella,

    Hab herzlichen Dank für Deine Ergänzung und Dein Lob.

    Sei ganz herzlich gegrüßt.
    Helmut

  6. Helmut

    Liebe Moni,

    Im Herbst des Jahres ist die Verweslichkeit wohl leichter zu ertragen als im Herbst des Lebens.

    Ganz liebe Grüße an Dich.
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑