Lyrisches von Helmut Maier

Vom Glück

Vom Glück sind wir genommen,
vom Glück!
Und haben das Recht
glücklich zu sein! Bloß manchmal
nehmen wir zu viel uns
vom Glück
und nehmen’s vom Glück
der andern.
Und vielleicht haben wir
unverdientes Glück,
dass uns der Raub
nicht auf die Füße fällt
und wir dann
erst recht klagen müssen,
wir hätten zu wenig Glück,
weil wir uns nicht gut genug
kennen.

4 Kommentare

  1. Rachel

    Lieber Helmut,
    nun schon vom Sofa aus schreibe ich dir – glücklich.
    Können wir zwei uns darauf einigen, dass wir es,
    wie so oft schon, teilen, das Glück, damit wir es
    verdoppeln, vervielfachen….

    Glückliche Ostertage wünsche ich dir von Herzen, dir und deinen Lieben

    LG, Edith

  2. Helmut

    Liebe Edith,

    Dieses Teilen ist unser Ziel. Ob wir es immer erreichen? Ich hoffe: wenigstens oft genug. – Schön, dass es Dir offenbar schon besser geht. Mach weiter so!

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

  3. Quer

    Ein schöner, hintersinniger Glückstext ist das.
    Danke dafür und lieben Gruss in die Ostertage,
    Brigitte

  4. Helmut

    Danke schön, liebe Brigitte! Einmal für das feine Lob; zum andern für die guten Wünsche zum Osterfest. Wir haben einen Teil davon bei einer nachgeholten Geburtstagsfeier in München verbracht. Bei einem weiteren Besuch dort haben wir ein künstlerisches, selbstgestaltetes Osterei bekommen mit der Aufschrift:

    Zu dem schönen Osterfest
    leg ich Euch dies Ei ins Nest.

    Ich hoffe, Ihr habt auch ein schönes Fest gehabt – und habt es noch …

    Lieben Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑