Lyrisches von Helmut Maier

Goldgelb

An der Böschung zwischen
den Drei Linden und Aichelberg
stehen oben noch relativ junge Bäume.

Goldgelbe Flechten haben sich
an ihren Stämmen angesiedelt.

Sie führen mich auf dem oberen Weg
auf dem Fahrrad ihnen entlang
nach Hause.

10 Kommentare

  1. gabriele pflug

    hier erweckst du mit wenigen pinselstrichen in mir ein vertrautes gefühl…wenn bäume den weg weisen!
    liebe grüße
    gabriele

  2. Quer

    Immer schön dem Gelb entlang. 🙂
    Da fährt es sich gleich viel leichter.
    Lieben Gruss in den Fastschonfrühling,
    Brigitte

  3. Helmut

    Liebe Gabriele,

    Hab lieben Dank für Dein Kundtun des Gefühls, das ich geweckt habe! Das ist sehr schön! Mögest Du auch immer gut geleitet sein!

    Herzliche Grüße
    Helmut

  4. Helmut

    Immer gut geleitet! Oder wenigstens fast immer!
    Ebenfalls ein gutes Fastschon-Frühjahr Dir, liebe Brigitte!

    Herzlich
    Helmut

  5. Anna-Lena

    Goldgelb ist eine willkommene Abwechslung zum tristen Wintergrau, das zu selten von Farbenpracht unterbrochen wird.

    Aus dem ostdeutschen Winterfeeling
    herzliche Grüße!

  6. Helmut

    Ja, ein bisschen Farbe kann nichts schaden!

    Danke, liebe Anna-Lena,
    und herzlichen Gruß
    Helmut

  7. bruni8wortbehagen

    Sie sind also in gewisser Weise Deine Wegweiser, lieber Helmut

    Liebe Grüße von Bruni

  8. Helmut

    Genau so ist es, liebe Bruni!

    Danke sehr und liebe Grüße
    Helmut

  9. Syntaxia

    Schön, wenn sie so leuchten. Flechten sind toll, es gibt sooooo viele davon und es lohnt sich sehr, sie näher zu betrachten.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  10. Helmut

    Vielleicht kennst Du ja mehr als ich, liebe Syntaxia! Aber schön sind sie gewiss! Und es lohnt sich bestimmt sie näher zu betrachten und beachten!

    Herzlichen Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑