Lyrisches von Helmut Maier

Luther verehren?

Ich weiß wohl,
er würde heute noch
ein Apfelbäumchen pflanzen.

Werde ich ihm
heute noch
nacheifern wollen?

Bin ich dafür nicht zu alt?
Oder gilt das für immer:
„Wenn morgen die Welt unterginge …“

Jedenfalls werde ich heute noch
ein Gedicht schreiben:
„Was kann ich noch tun? …

Was kann ich noch tun?
Ich kann
den Hiroshima-Tag
mitgestalten in Esslingen.
Ich kann
Petitionen auch unterschreiben.
Ich kann
einem Bundestagsabgeordneten
einen Brief schreiben.
Ich kann
felsenfest darauf vertrauen,
dass das Gute doch endlich siegt.

Und ich bin
wieder getrost!

Und ich weiß,
dass ich Luther
wieder bewundern darf
für seine Courage:
Hier stehe ich.
Ich kann nicht anders.
Mein Visions-Glaube
helfe mir!

14 Kommentare

  1. lintschi

    das ist ein so wunderbar mutmachender text! danke dafür!
    wir können IMMER etwas tun. nur denken viele, es müsste etwas großes und sofort weltveränderndes sein. aber die welt verändert sich dadurch, dass viele menschen nicht den mut verlieren und einen weg gehen, der veränderung bringt.

  2. Helmut

    Liebe lintschi,

    Ich danke Dir so herzlich, weil d a s wirklich der vielversprechendste Weg ist, etwas zu bewirken!

    Deshalb ganz lieben Gruß
    von Helmut

  3. Quer

    Oh ja, lieber Helmut, verliere deine Visionen und Träume nicht. Anstrengungen dieser Art lohnen sich immer, selbst wenn nur winzige Schritte erzielt werden können.
    Mit liebem Gruss zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  4. Helmut

    Liebe Brigitte,

    Da hast Du völlig Recht. Nur kann es einem passieren, dass man das nicht (mehr) glaubt. Das ist dann schade!

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. Isabella Kramer

    Liebe Freund,
    Welch kraftvolle, wunderbar mutmachende Verse! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die Quelle deiner Energie nie versiegen möge und dein Glaube dich in eine sicherlich durch dich mitgestaltete bessere Zukunft trägt.

    Alles Liebe
    isabella

  6. Helmut

    Liebe Isabella,

    Lass Dir zuerst sagen, dass Deine Worte mich fast verlegen machen. Es ist ja nur, was sehr viele in Wirklichkeit tun! Aber es gibt natürlich auch Kraft, das durchzuhalten und weiterzuführen. Trotzdem erfordert es viel Energie, fast mehr als mir in meinem Alter gegeben ist.

    Nochmal großen Dank und liebe Grüße
    Helmut

  7. Syntaxia

    Lieber Helmut, seit ich dich „kenne“ und das sind nun schon gute 11 Jahre, bist gerade du für mich ein so positives Beispiel dafür, dass man etwas tun kann. Außer Luther gibt es gewiss noch viele andere, die dieses „Dennoch“ unterstützen. Der Apfelbaum ist dabei sicher ebenso wichtig, wie die Petition oder das Gedicht… (jeder, wie er kann und mag)

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  8. Helmut

    Liebe Syntaxia,

    Da hast Du bestimmt Recht: Es gibt viele, die das „Dennoch“ unterstützen. Ich halte es aber für wichtig, immer wieder „eine*n“ zu nennen, der bekannt ist. Gewiss ist das auch manch eine Frau; nur leider fällt mir gerade nicht immer eine ein. Und natürlich ist es auch vieles andere, das genannt werden muss!

    Entschuldige diesmal noch!
    Alles Liebe
    Helmut

  9. bruni kantz

    Gut so, lieber Helmut! Nur so können wir gut älter werden.
    Wenn wir unseren Glauben an das Gute nicht verlieren und immer wieder beginnen, anderen Menschen unsere Gedanken nahe zu bringen!

    Liebe Grüße aus einem endlich mal wieder weniger hitzigen Tag von Bruni

  10. Syntaxia

    Alles gut, lieber Helmut!
    Ich bin dir dankbar, wollte nur ergänzen, nicht kritisieren.
    Manche Petition habe ich durch dich erst unterschrieben, weil ich nicht danach geschaut habe. Nur die hier vor Ort, die mir wichtig erschienen.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia
    Syntaxia

  11. Edith Hornauer

    Lieber Helmut, wir werden immer etwas tun, du sicher mehr noch als ich.
    Und selbst für ein Apfelbäumchen ist es nicht zu spät!
    (Wir haben noch 10 Fichten , die darauf warten, gepflanzt zu werden am richtigen Ort,
    nur ist es dafür hier viel zu trocken. )
    Danke für deine Zuversicht in so vielen Dingen, fürs Anpacken überhaupt.

    Herzlichst, Edith

  12. Helmut

    Liebe Bruni,

    Ich bin gerade im Urlaub. So komme ich nicht so oft an den Computer. Schön, wenn das Wetter auch mal anders kann! Und gut, dass wir auch noch im Alter etwas tun können.

    Lieben Dank
    und viele Grüße
    Helmut

  13. Helmut

    Liebe Syntaxia,

    Ich bin immer dankbar, wenn du antwortest, auch mit kritischen Gedanken! Und schön, wenn du Petitionen unterschreibt, falls sie dir entsprechen.

    Vielen Dank nochmal
    und liebe Grüße
    Helmut

  14. Helmut

    Liebe Edith,

    Hab vielen Dank für Deine Antwort. Schade, dass das Wetter und die mangelnde Feuchte es verhindert, dass Du die Fichten nicht pflanzen kannst. Und vielen Dank für die Aufmunterung, die ich auch manchmal brauche.

    Hab es gut
    und viele Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑