Lyrisches von Helmut Maier

Morgen*

Morgen gibt’s Temperatursturz.
Heute noch haben wir die Hitze.
Das war es dann wohl mit dem heißen Sommer.

*ein Achtundzwanziger

6 Kommentare

  1. Quer

    Ja, lieber Helmut, alles hat ein Ende, auch dieser heissblütige Sommer.
    Hier prasselt wunderbar der Regen und kühlt angenehm ab.
    Herzlichen Gruss ins Wochenende,
    Brigitte

  2. Helmut

    Liebe Brigitte,

    Du hast Recht: Der kalte Regen (der kühlende Regen?) beendet den „heißblütigen“ Sommer! Eigentlich auch wieder ein schönes Beispiel, dass nichts ewig währt, dass auch die Sommerhitze (so sehr sie auch begehrt war – so schlimm sie auch für die Böden war) ein Ende hat …

    Danke sehr
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

  3. Edith Hornauer

    Ja, der Sommer war echt sehr groß.
    Hitze, selbst im Schatten, untragbar.
    Der Herbst rückt dem Sommer nun auf die Pelle.

    Lieber Helmut, hab eine gute Zeit. Heut hatten wir eine viertel Stunde Regen, ich bin draußen rum getanzt, lach, es war so herrlich.

    Herzlichst, Edith

  4. Helmut

    Liebe Edith!

    Was für ein schöner Achtundzwanzigerals Antwort auf den meinen! Dass Dir der Regen so viel Freude gemacht hat, freut auch mich (auch wenn eine Viertelstunde doch recht kurz war).

    Danke vielmals
    und ganz liebe Grüße
    Helmut

  5. Syntaxia

    Etwas kühler ist es hier geworden, doch der Regen hat heute Morgen nur geschauert. Warten wir mal ab, was der Sommer will. Noch glaube ich nicht an das Ende.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  6. Helmut

    Liebe Syntaxia,

    das können wir gerne tun: „Warten wir mal ab, was der Sommer will.“ Der Regen war ja vor allem bisher ein ziemlicher Reinfall. Und doch haben wir ihn irgendwie erwartet und gewünscht. Aber das Ende des Sommers muss es noch nicht sein, wenn auch das Ende des heißen Sommers.

    Ich danke Dir herzlich
    und grüße Dich freundlich.
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑