Lyrisches von Helmut Maier

Wunder

Stehe ich nachts im Dunkel,
so dass ich grade noch vor mir die Birke habe
im Blick, sehe ich plötzlich
im Laub dort runde, gelbe Farbtupfer,
sehe dann
runde, gelbe Früchte.
Sie könnten mir munden.
Dann sehe ich
Goldgehänge zwischen den Zweigen.
Gold kann man nicht essen,
aber wertvoll ist es schon.

Farbtupfer, süße runde Früchte,
Goldgehänge oder doch wertvolle
Glasarbeiten, die mich ergötzen,
wenn ich sie sehe, gemacht
in handwerklicher Kunst,
oder auch sonstige Fantastereien
aus Künstlerhand?

Ein Wunder jedenfalls
meine ich zu sehen
zwischen den nächtlichen Zweigen,
wogend im Nachtwind
und ich vermag nicht
näherzutreten.

Am nächsten Tag
sehe ich in den Zweigen
hier mit Künstlerhand
des Zauberers Herbst gemacht
das gelbe Blätterwerk, hergezaubert
neben dem immer noch frischen Grün.
Und ich sehe auch am Tag:
Es ist ein Wunder
im Birkenbaum geschehen.

10 Kommentare

  1. Quer

    Das sind sie, die alltäglichen Wunder, die so alles Andere sind als alltäglich: wunderbar!
    Lieben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  2. Syntaxia

    Damit zeigst du schön auf, dass wir immer wieder Grund zum Staunen haben! Schön!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  3. Helmut

    Liebe Brigitte,

    Vielen Dank für Deine Antwort! Ja, es geht um die alltäglichen Wunder!

    Liebe Grüße
    Helmut

  4. Helmut

    Liebe Syntaxia,

    Und was wir für Gründe haben! Es gibt wohl auch eine andere Welt!

    Liebe Grüße
    Helmut

  5. bruni kantz

    Ach, wie schön, ein nächtliches Wunder im Birkenbaum.

    Nun ist es geschehen, der Herbst beehrt uns mit seiner nicht immer dezenten Anwesenheit

    LG von Bruni

  6. Helmut

    Ja, der Herbst hat mehrere Gesichter! Dank, liebe Bruni, für Deinen Kommentar

    und herzliche Grüße
    Helmut

  7. Barbara

    Wunder dieser Art gefallen mir auch sehr, lieber Helmut
    Herzliche Grüße
    Barbara

  8. Helmut

    Liebe Barbara,

    Das freut mich, dass Wunder dieser Art Dir auch sehr gefallen! Danke sehr!

    Und liebe Grüße
    Helmut

  9. Monika-Maria Ehliah

    Sehr zauberhaft.
    Wunder …. ja die gibt es … ich glaube fest daran und
    freue mich über jedes „scheinbar“ noch so kleine Wunder ….
    … von Herz zu Herz … Segen … M.M.

  10. Helmut

    Ja, eigentlich sind es zwei Wunder, ein augenfälliges, das keines ist, und ein wirkliches Wunder, das als Wunder gar nicht „anerkannt“ ist.

    Danke, liebe Monika,
    und ganz herzliche Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑