Lyrisches von Helmut Maier

Sommer

Wie ich mich sehne
nach endlich einem Sommer
mit viel, viel Wärme.

Und dieses in einer Zeit,
wo kalte Wolken ziehen.

12 Kommentare

  1. Quer

    Ja, die Sehnsucht nach Sonne und Wonne wird immer grösser.
    Das Unbeständige macht mürbe.

    Lieben Gruss,
    Birgitte

  2. Helmut

    Eigentlich freue ich mich auch darüber, dass genügend Feuchtigkeit in den Boden kommt. Aber was zu viel ist, ist zu viel. Ja, liebe Brigitte, „Das Unbeständige macht mürbe.“

    Liebe Grüße
    Helmut

  3. Anna-Lena

    Das feuchte Nass ist schon nötig, die Natur explodiert in Grüntönen. Doch ein paar Grad Wärme fehlen auch mir! Hoffen wir auf baldige Wetterbesserung.

    Liebe Grüße dir und warme und sonnige Pfingsttage,
    Anna-Lena

  4. Helmut

    Da sind wir uns offenbar völlig einig, liebe Anna-Lena! Ich wünsche Dir das selbe!

    Lieben Gruß
    Helmut

  5. bruni8wortehagen

    Endlich Wärme, endlich richtiges Frühlingswetter und keine trüben Morgen mehr, die sofort von Regen erzählen… Wir haben genug von der Kälte!
    Liebe Grüße von Bruni an Dich, lieber Helmut

  6. Nill Gaby

    Ja, endlich Sonne wünsche ich mir auch lieber Helmut.
    Könnte doch etwas Wärme vertragen und nachts den Regen. Habe genug von der Kälte.

  7. Helmut

    Liebe Bruni,

    Ich muss Dir was erzählen: Heute Morgen war es völlig schwarz am Himmel. Unser Sohn war (wie fast üblich) beim Joggen. Unterwegs sah es im Westen ein bisschen heller aus. Doch er musste nach Osten joggen. Und er kam in einen tollen Platsch-Regen hinein. Als er ankam, war er patschnass. 10 Minuten später war es am westlichen Himmel ganz blau, der blaue Himmel kam auch zu uns. Jetzt ist es bei uns schon wieder durchwachsen. Ein Aprilwetter, wie es im Buche steht!

    Wir wollen doch etwas Wärme!
    Liebe Grüße
    Helmut

  8. Helmut

    Liebe Gaby,

    wie schön, hier etwas von Dir zu lesen! Ja, eigentlich ist mir die Kälte auch zu viel, obwohl ich weiß, dass gerade bei uns hier immer noch zu wenig Feuchtigkeit in den mittleren Bodenschichten zu finden ist. Allerdings heute an Pfingsten habe ich mit dem Regen überhaupt nicht gerechnet.

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Helmut

  9. Syntaxia

    Es ist wirklich lange kalt und nach den Eisheiligen kommt bald die Schafskälte – da freut man sich tatsächlich auf Sommer und mehr Wärme.
    Noch ist es schön den Bratapfel zu genießen, sonst gab es zu dieser Zeit eher selbstgemachtes Eis zum Dessert, aber das mag ich noch nicht.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  10. Helmut

    Ich möchte Geduld haben, liebe Syntaxia, an die trockenen Böden denken, überhaupt weniger vom Wetter abhängen usw. Bratäpfel könnten tatsächlich eine Hilfe dazu sein, dass man sich besser anpasst! Obwohl ich doch auch schon mal ein Eis probieren möchte …

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

  11. Monika-Maria Ehliah

    Lieber Helmut,
    wir brauchen zur Zeit sehr innige Herzenssonnen die uns leuchten und wärmen.
    Lassen auch wir sie leuchten, strahlen, wärmen ….
    In diesem Sinne eine wärmende Herzensumarmung für dich lieber Helmut!
    M.M.

  12. Helmut

    Ja, Wärme kann man tatsächlich auf viele Weise bekommen. Die letzten Tage sogar durchs Wetter. Ich danke Dir herzlich für Deine wärmenden Worte.

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2021 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑