Lyrisches von Helmut Maier

Monat: September 2021

Dünen, die abschirmen

Dünen gleich hinter dem Haus
mit Aussicht auf weitere Dünen.
Und hinter der zweiten Dünenreihe
das Meer – mit vorgelagertem Sand.

Und Flut und Ebbe wechseln beständig.
So wie das Leben: mal oben, mal unten.
Und niemand weiß wirklich,
was besser ist für uns Menschen.

Außer was die Politik vermag
sich zu leisten.

„Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt“

Als das Theodor Fontane 1859 schrieb,
dachte er natürlich nicht
an das Desaster Amerikas
und seiner Untergebenen
in Afghanistan 2021: noch nicht:

„Die hören sollen,
die hören nicht mehr.
Vernichtet ist das ganze Heer.
Mit dreizehntausend der Zug begann.
Einer kam heim aus Afghanistan.“

Doch „der Freitag“ vom 19. August 2021
schreibt über die „westlichen“ Eroberer:
„Sie beschwören die Menschenrechte
und verüben Verbrechen
gegen die Menschlichkeit.“
Ist das nicht schlimmer?

Hört heute man endlich
„auf Fontanes britischen Reitersmann“:
„Bringe Botschaft aus Afghanistan“?

© 2021 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑