Lyrisches von Helmut Maier

Nebensonne

Eiskristalle leuchteten heute Morgen
links von der Sonne.
Rechts von ihr stand eine dunkle Wolke
statt einer zweiten Nebensonne.
Und die Sonne selber strahlte
hell und klar in den Tag.

War das ein Zeichen
für den kommenden Schneefall?
Gibt so der Himmel ein Zeichen
für Merkwürdiges, das er im Schilde führt?


10 Kommentare

  1. Edith Hornauer

    Vielleicht, vielleicht auch nicht. Es gibt Menschen, die daraus durchaus Kommendes erlesen können. Ich bin nur eine, die sich an solchen Momenten selbst erfreut und durch dich bestätigt bekommt. dass auch andere Menschen durchaus BeobachterInnen sind.
    Danke für dein Bild, welches du so klar beschrieben hast.
    Dir ein gutes Wochenende, lieber Helmut
    mit lieben Grüßen, Edith

  2. Monika-Maria Ehliah

    Lieber Helmut,
    die Sonne schenkt uns Licht und Freude und strahlt
    hinein in alles, bis hin zur Transformation.
    Es werde, es werde, hell auf der Erde!
    Liebe Segensgrüße M.M.

  3. Syntaxia

    Nebensonnen sind wirklich sehr schöne Himmelsphänomene. Ich wünsche mir, einmal einen ganzen aber bunten Halo zu sehen. Die ganzen Ringe die ich sah, waren nicht so deutlich, dass man ihre Farben erkennen konnte.
    Wir sehen häufiger nur einzelne Abschnitte. Einmal hatte ich das Glück zwei Nebensonnen und eine Obersonne zu sehen.
    Deine Zeilen lassen viele Bilder in mir auftauchen!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

  4. Quer

    Der Himmel lässt uns immer wieder staunen, rätseln, lächeln…
    Die Zeichen deuten wir hinein. :–)
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  5. Helmut

    Ich weiß es ja selber nicht wirklich, liebe Edith. Aber es scheint mir nicht unmöglich, „daraus …. Kommendes erlesen (zu) können“. Ich bin ja auch nur einer, der „sich an solchen Momenten selbst erfreut.“ Danke für den Wunsch für ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Helmut

  6. Helmut

    Ja, „es werde
    hell auf der Erde“, liebe Monika-Maria. Ich danke dir sehr für deinen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Helmut

  7. Helmut

    Liebe Syntaxia,

    Meine Zeilen lassen viele Bilder in dir auftauchen! Das ist sehr schön! Sogar zwei Nebensonnen hast du gesehen – ich zwar auch, aber dieses Mal war die e i n e sooooooo kräftig. Vor allem die „Sonne“ zwischen den sonst sehr kurzen „Ringen“ darum herum.

    Liebe Grüße
    Helmut

  8. Helmut

    Irgendein Zeichen wird es schon gewesen sein – und wenn nur eines über das folgende Wetter, liebe Brigitte. Vielleicht ja auch nur die schwarze Wolke! 🙂 .

    Danke sehr für deinen Beitrag
    und lieben Gruß
    Helmut

  9. bruni8wortbehagen

    Hier hat es bisher noch nicht geschneit, lieber Helmut, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Weihnachten im Schnee wäre schön, aber auch ohne die weißen Flocken werden wir es uns hoffentlich gemütlich machen können und mit unseren Lieben feiern.

    Liebe Grüße von Bruni

  10. Helmut

    Liebe Bruni,

    es hat hier vier oder fünf Male geschneit, es hat aber nie lange gehalten. Jetzt ist es – unter der Nebeldecke – schon recht „warm“. Und – du hast Recht: „auch ohne die weißen Flocken werden wir es uns hoffentlich gemütlich machen können und mit unseren Lieben feiern.“ Ich wünsche Euch dazu großes Gelingen!

    Ganz liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 Maier-Lyrik

Theme von Anders NorénHoch ↑