Dilemma

Gespeichert unter: Gastlyrik, Neue Maier-Lyrik — 28. Oktober 2010 @ 0:02

Ach, die Deutsche Bahn
befördert mich zur Demo
gegen ihr Projekt.

Ach, Stuttgart einundzwanzig:
Ich zahl‘ den Unsinn so mit.

Curt (manacur) scheint eine neue Serie einzuleiten über “Helmut aus Schwaben” ;-) :

Ach, Helmut aus Schwaben, mit sparsamem Denken
Dir muss es im Innern das Herzblut verrenken
Du zahlst das Billett
die Bahn wird nur fett
trotz Demo musst Du hier einlenken.
:-)

Und hier noch Barbaras guter Rat (der aber schon längst befolgt wird :-) - die Medien bringen’s bloß nicht rüber :-( ):

Statt Pfeifkonzert gemeinsam lachen.
Erstaunt würden alle aufwachen.
Statt Loveparade
ne Lachparade ;-)
Stuttgart würde Schule machen.

17 Kommentare »

  1. Quer:

    Da heiligt mal wieder der Zweck die Mittel… ;-)

    Gute Wünsche und liebe Grüsse,
    Brigitte

  2. manacur:

    Ach, Helmut aus Schwaben, mit sparsamem Denken
    Dir muss es im Innern das Herzblut verrenken
    Du zahlst das Billett
    die Bahn wird nur fett
    trotz Demo musst Du hier einlenken.
    :-)

  3. Helmut:

    Tja, Ihr beiden: Brigitte und Curt:
    Es fragt sich natürlich, wer s t ä r k e r in das Dilemma verstrickt ist: die Bahn oder das Lyr-Ich …

    Aber das wird bei der Schlichtung bestimmt alles öffentlich und transparent ;-)

    Liebe Grüße
    Helmut

  4. ELsa:

    Trotz des Dramas ist das natürlich zum Schmunzeln, lieber Helmut!

    Liebe Grüße
    ELsa

  5. Helmut:

    Das wollte ich keinesfalls ausschließen, liebe Elsa :-) .
    Manchmal kann ich es sogar nur mit Schmunzeln aushalten, was da geschieht!

    Liebe Grüße
    Helmut

  6. manacur:

    Ja, Helmut aus Schwaben leidet still mit,
    wenn Heiner Geißler die Bühne betritt.
    Die Chancen gering.
    Verwickeltes Ding!
    Wie wird endlich Bauer ein Proselyt?

  7. Helmut:

    Still?
    Nein, mindestens schimpfend (im stillen Kämmerlein).
    Chancen gering?
    Aber nein! Das dann doch nicht! Herr Geißler hat meine volle Sympathie. Da muss ich Zensur üben, lieber Curt. :-)

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  8. rilke:

    erster umfassender beitrag im netz über gedichtfilme: http://www.blauenarzisse.de/v3/index.php/gesichtet/2064-poetischer-denken-sehen-handeln-zur-geschichte-und-gegenwart-von-gedichtfilmen

  9. re-sonare:

    Statt Pfeifkonzert gemeinsam lachen.
    Erstaunt würden alle aufwachen.
    Statt Loveparade
    ne Lachparade ;-)
    Stuttgart würde Schule machen.

    *ggg*
    und liebe Grüße
    Barbara

  10. Traveller:

    hat was von Galgenhumor, deine Schlimmericks
    und doch lassen sie schmunzeln
    irgendwie muss die Hoffnung bleiben
    und Geißler ist ein Mann, dem man einiges zutraut

    lieben Gruß
    Uta

  11. Helmut:

    Liebe Barbara,

    Danke für den guten Rat (der aber schon längst befolgt wird :-) - die Medien bringen’s bloß nicht rüber :-( ):

    Liebe Uta,

    Danke fürs immer wieder Mut-Machen.

    Herzliche Grüße
    Helmut

  12. Petros:

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
    Herzliche Sonntagsgrüße
    Petros

  13. Helmut:

    Danke, lieber Petros,

    ohne Galgenhumor humorvoll sein geht allerdings nur, wenn man im Streit auf Augenhöhe ist. Dazu verhilft Göttin-sei-Dank der Herr Geißler.

    Liebe Grüße
    Helmut

  14. re-sonare:

    Du hast meinen Limerick hochgestellt - danke *freu*

    Liebe Grüße
    Barbara

  15. Helmut:

    Gerne und mit Freude geschehen, liebe Barbara.

    Herzlichen Gruß
    Helmut

  16. bruni kantz:

    Mit der Bahn zur Demo dagegen.
    Sie schafft sich selbst
    die “Feinde” ran.

    Irgendwie erinnert es mich an das Trojanische Pferd ☺

    Lieber Gruß von Bruni

  17. Helmut:

    Wenigstens diese Genugtuung gibt es, liebe Bruni!

    Herzlichen Gruß (leider verspätet, sorry)
    Helmut

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Ihre E-Mail wird nicht angezeigt. Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>